Bezirksversammlung Wandsbek

Tagesordnung - Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz  

 
 
Bezeichnung: Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
Gremium: Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
Datum: Di, 20.03.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:00 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal Wandsbek
Ort: Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg

TOP   Betreff Drucksache

Ö 1  
Eröffnung der Sitzung    
Ö 2  
Anliegen der Bürgerinnen und Bürger und Öffentliche Fragestunde 1. Teil    
Ö 3  
Genehmigung der Niederschrift vom 13.02.2018    
Ö 4  
Eingaben    
Ö 5     Anträge / Beschlussvorlagen / Überweisungen    
Ö 5.1  
Erhalt der Hummelsbütteler Moore Interfraktioneller Antrag der Fraktionen SPD und Grüne
20-5659  
Ö 5.2  
Sauberkeitsoffensive des Senates "Hamburg - gepflegt und grün" Verwendung der freiwerdenden Mittel
20-5691  
Ö 6     Mitteilungen    
Ö 6.1  
Mehr Natur in die Stadt (III) - mit Frühblühern und Grünpatenschaften Beschluss der Bezirksversammlung vom 26.01.2017 (Drs. 20-3884)
20-5460  
Ö 6.2  
Lärmschutz im Bezirk mit Priorität voranbringen Beschluss der Bezirksversammlung vom 30.11.2017 (Drs. 20-5143)
20-5462  
Ö 6.3  
Lärmbeschwerden durch Feuerwerk Beschluss der Bezirksversammlung vom 30.11.2017 (Drs. 20-5147)
20-5522  
Ö 6.4  
Wegeverlagerung Berner Au - Weissenhof in Rahlstedt
Enthält Anlagen
20-5668  
Ö 7     Umweltrelevante Themen aus den anderen Fach- und Regionalausschüssen    
Ö 7.1  
Mitteilung der Verwaltung zum aktuellen Stand der akquirierten und beantragten EU- und Bundesmittel des Fachamtes Verbraucherschutz, Gewerbe und Umwelt für Projekte im Bezirk Wandsbek 2018
20-5571  
Ö 7.2  
Mitteilung der Verwaltung zum aktuellen Stand der akquirierten EU- und Bundesmittel des Fachamtes Management für den öffentlichen Raum für Projekte im Bezirk Wandsbek 01.01. - 31.12.2017
20-5592  
Ö 8  
Verschiedenes    
Ö 9  
Feststellung der jugendhilferelevanten Themen zur Überweisung in den Jugendhilfeausschuss    
Ö 10  
Anliegen der Bürgerinnen und Bürger und Öffentliche Fragestunde 2. Teil