Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Kulturinsel Bramfeld Projektentwicklung / Präsentation der Betriebs- und Finanzplanung der Fa. conecco / ÜberNormalNull  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Finanzen und Kultur
TOP: Ö 4
Gremium: Ausschuss für Finanzen und Kultur Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 05.11.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:45 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal Wandsbek
Ort: Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Zu diesem Tagesordnungspunkt sind Frau Fietz (conecco) und Herr KellnerberNormalNull) anwesend.

 

Frau Fietz und Herr Kellner stellen sich und den aktuellen Stand der Projektentwicklung mit Fokus auf die Betriebs- und Finanzplanung des Försterhauses vor.

 

Einzelheiten können der Niederschrift beigefügten Präsentation entnommen werden.

 

Im Übrigen äern sich Frau Fietz und Herr Kellner u.a. auf Fragen der Ausschussmitglieder zu folgenden Themen:

 

  • Miethöhe, Mietvertrag und grobe Kostenschätzung
  • Umzug des Cafés „Sommerliebe“
  • gliche Einbindung des Kulturinsel e.V. in die institutionelle Förderung der Stadtteilkulturförderung
  • Sachstand der Nutzungsfestschreibung im Bebauungsplan
  • Umfang der Unterstzung des Kulturinsel e.V. bei der Umsetzung

 

Seitens der Ausschussmitglieder wird u.a. wie folgt angemerkt:

 

Herr Hilbert dankt für den Vortrag und äert, dass der Gesamtmietpreis seiner Einschätzung nach zu optimistisch angesetzt sei, weil man nicht von einer unterbrechungsfreien Vermietung der Räumlichkeiten ausgehen könne.

Darüber hinaus meint er, dass kulturelle Einrichtungen in aller Regel nicht das gleiche wie kommerzielle Einrichtungen bezahlen können; sollte der Autohändler bereits diesen Betrag zahlen, möchte er sehr deutlich für die Verhandlung eines deutlich geringeren Mietpreises mit der SpriAG plädieren.

 

Herr Böttger geht auf die Investition seitens der Stadt ein und äert sich zum Konzept der Fa. conecco.

 

Herr Daniel äert sich zur Generierung des Mietpreises (Vermietung an Mitbenutzer); man habe bereits darauf hingewiesen, dass der größte Teil der Mitbenutzer gegenwärtig nur durch öffentliche Fördermittel existieren könne.

Im Übrigen merkt er an, dass der Bramfelder Kulturladen den größten Anteil der dem Bezirk Wandsbek zur Verfügung stehenden Stadtteilkulturförderung bekomme.

 

Herr Schünemann äert sich zum Sachstand hinsichtlich des Bebauungsplans.

 

Herr Schuchardt teilt mit, dass man spätestens im Dezember einen Antrag zur Mittelreservierung aus dem Quartiersfonds r die Umsetzung einbringen werde. Man halte für notwendig, die erforderlichen Leistungen genau zu spezifizieren. Eine entsprechende Sicherung begleitender Maßnahmen sei die Absicht.

 

Herr Böttger spricht sich für die Berücksichtigung des fachlichen Wissens aus dem Brakula aus.

 

Herr Hilbert bittet um möglichst differenzierte Aufschlüsselung der notwendigen Beratungsleistung in der Aufbauphase, um das Entstehen nicht zu leistender Aufgaben zu vermeiden; er nne sich nicht vorstellen, dass der bisher angesetzte Betrag ausreiche.

Im Übrigen teilt er mit, dass sich niemand auf Dauer eine getrennte Geschäftsführung vorstellen könne, jedoch nicht in bestehende Verträge eingegriffen werden könne. Daher müsse in der Aufbauphase zunächst getrennt und nachher geordnet zusammengeführt werden.

 

Herr Schneider dankt für die sachkundigen Ausführungen und Beantwortung der Fragen.

 

Ergebnis:

 

Der Ausschuss für Finanzen und Kultur nimmt Kenntnis.