Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Verkehrssituation am Frahmredder Antrag der CDU-Fraktion  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal
TOP: Ö 6.1
Gremium: Regionalausschuss Alstertal Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mi, 22.04.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:10 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Alstertal
Ort: Wentzelplatz 7, 22391 Hamburg
20-1011 Verkehrssituation am Frahmredder
Antrag der CDU-Fraktion
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Siehe auch Tagesordnungspunkt 5.2 (zusammen unter Tagesordnungspunkt 3 behandelt).

 

Im Rahmen der Beratung wird sich u.a. wie folgt geäert:

 

Die Petentinhrt zu ihrer Eingabe aus und reicht Fotos herum.

 

Mehrere Bürgerinnen und ein Bürger äern sich zur Verkehrs-/Schulwegsituation am Frahmredder bzw. tragen ihre Bedenken vor; u.a. werden zu einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Km/h, einer zusätzlichen Lichtsignalanlage sowie einem Vor-Ort-Termin angeregt.

 

Frau Hörcher erläutert den Antrag.

 

Herr Schneider nimmt Stellung zum Antrag und teilt mit, dass als Grundlage für Veränderungen wichtig sei, über die Unfallsituation vor Ort bescheid zu wissen sowie, ob es Anhaltspunkte für Gefahrensituationen gäbe.

 

Herr Schlüter äert sich zur Problematik, dass auf den Gehwegen abgestellte Mülltonnen Gefahrensituationen verursachen; der dort aktuell bestehende Zustand sei nicht hinnehmbar.

Im Übrigen fragt er Herrn Vogt (PK 35), ob Tempo 30 eingeführt werden könne.

 

Herr Schneider äert auf die Anregung zur Errichtung einer zusätzlichen Lichtsignalanlage, dass im Vorwege mit einem längeren Prüfprozess gerechnet werden müsse.

 

Herr Vogt (PK 35) stellt sich vor und nimmt umfangreich Stellung zur Verkehrs-/Schulwegsituation am Frahmredder. Er führt u.a. zu folgenden Punkten aus:

-          Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Km/h

-          Gehwegbreite, -beschaffenheit (PLAST)

-          Verkehrsunfallanalyse

-          Verkehrserziehung für Kinder

 

Herr Niehaus teilt mit, dass er den Antrag gerne dahingehend ergänzen würde; dass die Einrichtung einer weiteren Lichtsignalanlage an der Kreuzung Frahmredder/Ecke Wölckenstraße geprüft werde. Seiner Meinung nach würde dies die Gesamtsituation entzerren, weil die Schulkinder bereits an dieser Stelle die Straßenseite wechseln könnten.

Des Weiteren spricht er sich r eine konkrete Beschlussfassung am heutigen Tage aus.

 

Herr Schlüter spricht von einem unhaltbaren Zustand im Frahmredder. Aus seiner Sicht sei dort zumindest eine temporäre Geschwindigkeitsbegrenzung angezeigt (Schulbeginn, -ende).

Er stimmt Herrn Schneider zu, dass es bis zur Einrichtung einer Ampel ein langer Prozess sei.

Im Übrigen äert er, dass die Autofahrer auf ein Dialogdisplay nicht reagierenrden; um etwas zu bewirken, ssten siegeblitzt“ werden.

 

Frau Dr. Martin regt zur Suche nach einer unbürokratischensung hinsichtlich der lltonnenproblematik an sowie, ggf. eine Testphase mit einer mobilen Ampel durchzuführen. Außerdem äert sie, dass zur Erarbeitung von Vorschlägen evtl. eine Arbeitsgruppe o.Ä. gebildet werden könnte.

 

Herr Schneider meint, dass ein Vor-Ort-Termin unter Beteiligung der Politik, des Bezirksamtes Wandsbek und der Verkehrs-AG der Schule stattfinden sollte, um Möglichkeiten zur Verbesserung der Situation zu prüfen.

Er schlägt vor, dass Petitum wie folgt zu ändern:

 

Den zuständigen Fachbehörden wird empfohlen,

 

  1. dem Regionalausschuss Alstertal Erkenntnisse zur Unfalllage im Frahmredder über einen statistisch relevanten Zeitraum zur Verfügung zu stellen und zusätzlich durch eine verdeckte Geschwindigkeitsmessung aktuelles Zahlenmaterial zu ermitteln,

 

  1. sowie zu prüfen, ob durch die derzeitige Gestaltung und Beschaffenheit der bestehenden Nebenflächen im Frahmredder eine erhöhte Unfallgefahr insbesondere für Fußnger und radfahrende Kinder gegeben ist,

 

  1. ebenfalls zu prüfen, ob eine zusätzliche Errichtung von Dialogdisplays zwischen Wölckenstraße und Berner Weg möglich wäre, sowie zu prüfen, ob die Einrichtung einer zusätzlichen LSA im Bereich Wölckenstraße/ Frahmredder ermöglicht werden kann.

 

Das Bezirksamt wird gebeten, die anliegenden Grundeigentümer rechtzeitig auf den notwendigen Heckenschnitt hinzuweisen, zudem wird ein Vor-Ort-Termin von Vertretern des Fachamtes MR des Bezirksamtes, des Elternrates der Schule Redder sowie den Regionalausschussmitgliedern zur Einschätzung der baulichen Situation durchgeführt.

 

Herr Seier stellt fest, dass die Änderungsvorschläge vom Antragsteller (CDU-Fraktion) übernommen werden.

 

Ergebnis:

 

Der Regionalausschuss Alstertal beschließt den Antrag in geänderter Form (s.o.) einstimmig, bei Enthaltung der AfD-Fraktion und der Fraktion Die Linke, sowie eines Mitglieds der CDU-Fraktion.