Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - U-Bahn-Netzerweiterung in Steilshoop, Bramfeld und Oldenfelde Sachstandsbericht der HOCHBAHN  

 
 
Sitzung des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses
TOP: Ö 3.1
Gremium: Wirtschafts- und Verkehrsausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 24.09.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:20 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal Wandsbek
Ort: Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg
20-1699 U-Bahn-Netzerweiterung in Steilshoop, Bramfeld und Oldenfelde
Sachstandsbericht der HOCHBAHN
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Gerdau (BWVI) und Herr Schenk (HOCHBAHN) referieren anhand einer Präsentation zum o.g. Thema (siehe Anlage) und beantworten im Anschluss die Fragen des Ausschusses.

 

Herr Döscher erkundigt sich nach der geplanten Weiterführung ab den Haltestellen in Bramfeld, insbesondere hinsichtlich einer Anbindung Rahlstedts, und inwiefern geplant ist, Diskussionen zu den Haltestellen in den betroffenen Stadtteilen vor Ort zu führen.

 

Herr Schenk erläutert, dass es an vielen Stellen Wünsche zu einer Netzerweiterung gebe. Aufgrund einer verkehrlichen Bewertung habe man die Planung entsprechend eingegrenzt und bereits jetzt mit 30 km Neubau ein sehr großes Projekt vor sich. Vor dem Hintergrund der verfügbaren Ressourcen und unter dem Gesichtspunkt der verkehrlichen Wirkung hätten bestimmte Abschnitte besser abgeschnitten als andere. Es sei wichtig an dieser Stelle realistisch zu planen, um eine Machbarkeit gewährleisten zu können. Eine Bürgerbeteiligung in den betroffenen Stadtteilen sei vorgesehen, jedoch müssten hierzu zunächst planerische Grundlagen erarbeitet werden, um technische Möglichkeiten zu klären.

 

Herr Schneider fragt, inwiefern Bike&Ride-Konzepte bereits in die Planungen integriert seien und was für Erfahrungen bezüglich der Bürgerbeteiligung in Oldenfelde gemacht worden seien bzw. was daraus abgeleitet werden könne.

 

Herr Schenk klärt auf, dass es bereits konkrete Überlegungen für Bike&Ride an der Haltestelle Oldenfelde geben würde, die sowohl geschützte als auch offene Abstellungen beinhalten. Die Planungen der anderen Haltestellen seien noch nicht so weit fortgeschritten, dass hierzu Aussagen getroffen werden könnten. Aus der Bürgerbeteiligung in Oldenfelde habe man ableiten können, dass es wichtig sei das Beteiligungskonzept jeweils auf den entsprechenden Ort abzustimmen. Es müsse eine Analyse der verschiedenen Akteure vor Ort durchgeführt werden, um nach verschiedenen Interessengruppen differenzieren zu können.

 

Herr Kappe erkundigt sich nach Möglichkeiten der Inbetriebnahme von Teilabschnitten nach jeweiliger Fertigstellung.

 

Herr Schenk erläutert, dass nach aktuellem Kenntnisstand die gesamte Strecke zwischen Bramfeld und der City Nord fertiggestellt sein müsse, um die Inbetriebnahme zu beginnen.

 

Herr Busse fragt, ob an der Haltestelle Rübenkamp eine Umsteigemöglichkeit zur S-Bahn vorgesehen sei, was durch Herrn Schenk bestätigt wird.

 

Herr Seier bittet um kurze Darstellung der prognostizierten Verkehrsauslastung.

 

Herr Schenk erklärt, dass eine grobe Abschätzung nach gegenwärtigen Stand ergeben habe, dass die Verkehrsauslastung in etwa vergleichbar mit der Auslastung der Linie U2 sein würde. An den stark belasteten Querschnitten unmittelbar vor der Innenstadt könne mit etwa 50.000-60.000 Fahrgästen pro Tag gerechnet werden. Diese Zahlen seien jedoch reine Schätzwerte.

 

Herr Schünemann möchte wissen, ob die Stadtbahntrassen, die bisher freigehalten worden seien, nun für andere Planungen freigegeben wurden.

 

Herr Schenk stellt klar, dass die Stadtbahntrassen nie planrechtlich festgelegt worden seien und verweist auf die eindeutigen Aussagen des Senates zu dem Thema.


 


Der Ausschuss nimmt von den Ausführungen der Referenten Kenntnis.