Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Wohnungsbaupotenzial Flughafenstraße 89 - Eckpunkte der Konzeptfindung für ein qualifizierendes Verfahren/Workshop  

 
 
Sitzung des Planungsausschusses
TOP: Ö 6.1
Gremium: Planungsausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 05.07.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 22:00 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal Wandsbek
Ort: Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg
20-2999 Wohnungsbaupotenzial Flughafenstraße 89
- Eckpunkte der Konzeptfindung für ein qualifizierendes Verfahren/Workshop
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Tresslhrt zu dem Sachverhalt aus.

 

Herr Schweim stellt folgenden Antrag:

 

Die Verwaltung wird gebeten die Eckpunkte für das Gutachterverfahren auch um die Punkte „Energieeffizienz“ und „Einsatz erneuerbarer Energien“ zu erweitern.

 

Herr Schünemann befürwortet den Start des Projektes und benennt Herrn Wasner als Vertreter der SPD-Fraktion für den Workshop.

 

Herr Behrens fragt zum Vorgehen des Eckpunktepapiers und wie die Direktvergabe an die SAGA GWG zu Stande gekommen sei.

 

Herr Tressl antwortet, dass die Direktvergabe auf das Bündnis für das Wohnen zurückzuführen sei. Die 30% bis 50% geförderter Wohnungsbau seien aus Gesprächen mit der SAGA GWG entstanden und es habe sich r diesen Standort als positiv erwiesen, nicht nur geförderten Wohnungsbau zu planen.

 

Herr Buse regt an, hinsichtlich einer möglichen nördlichen Bebauung die Einflugschneise des Flughafens zu beachten und diese Bedenken in die Eckpunkte aufzunehmen.

Als Vertreter der CDU-Fraktion für den Workshop benennt sich Herr Buse selbst.

 

Herr Wasner bittet bei der Planung um Beachtung der naheliegenden öffentlich-rechtlichen Unterbringung und der Probleme der Wasser- und Stromversorgung über die Anschlüsse der Schule. Des Weiteren fragt er nach, ob das Gebiet der IGL nicht mit in die Planung einbezogen werde. Darüber hinaus bittet er darum, während der Baumaßnahmen den problemlosen Betrieb der IGL zu gewährleisten.

 

Herr Tressl erläutert, dass der Fluglärm beachtet und in das Eckpunktepapier aufgenommen werde. Es sei auch bekannt, dass dort Flüchtlinge untergebracht seien und auch die Interessengemeinschaft Lentersweg werde an dem Standort verbleiben. Man sei noch nicht soweit,here Angaben zur Ausgestaltung eines Bebauungsplans zu machen, der Bestand der Einrichtung sei jedoch aus Verwaltungssicht gesichert.

 

Herr Georg benennt Herrn Behrens als Vertreter der Fraktion Die Linke für den Workshop.

 

Frau Daniel benennt sich als Vertreterin der Liberalen Fraktionsgemeinschaft für den Workshop.

Im Übrigen wird verwaltungsseitig auf ihre Nachfrage geantwortet, dass die Vergabe der Grundstücke über die Kommission für Bodenordnung erfolge.

 

Herr Schweim benennt Herrn Blumenthal als Vertreter der GRÜNEN-Fraktion für den Workshop.

 

Ergebnis:

 

Der Planungsausschuss nimmt Kenntnis und stimmt dem Antrag von Herr Schweim einstimmig zu.