Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Verschiedenes  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Soziales und Bildung
TOP: Ö 7
Gremium: Ausschuss für Soziales und Bildung Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 28.11.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:30 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal Wandsbek
Ort: Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

1. Stadtteildialog Rahlstedt

 

Herr Lindner berichtet vom Stadtteildialog in Rahlstedt, zu dem mittels eines Straßentheaters eingeladen und die Frage aufgeworfen worden sei, wer oder was Hamburg sei, bzw. was diese Stadt ausmache.

Es seien ca. 80 Personen beim Stadtteildialog gewesen. Ein zentraler Wunsch sei der nach einem kulturellen Mittelpunkt in Rahlstedt gewesen. Außerdem habe diese Veranstaltung die Teilnehmer zu weiteren Treffen, u.a. auch in Meiendorf, angeregt.

 

2. Weiterförderung von "Demokratie leben"

 

Herr Lindner teilt mit, dass der Antrag zur Weiterfinanzierung des Projektes "Demokratie leben" auch für 2017 gestellt werden könne. Dabei sei die Antragssumme auf 100.000,-€ Bundesmittel und 5.000,-€ Eigenanteil erhöht worden. Neuer Schwerpunkt solle nun die Stärkung des Jugendforums werden.

 

3. Bildungsunterstützung für Geflüchtete in Hohenhorst

 

Am Freitag habe die Töpferstiftung ihre Zusage gegeben, das gemeinsame Projekt in Hohenhorst auch in 2017 mit 10.000,- € trotz der durch die stark gesunkenen Zinsen schlechteren finanziellen Lage weiterzufinanzieren. Zur nächsten Sitzung im Januar werde die Verwaltung eine Beschlussvorlage zur Bereitstellung von 10.000,- € als Eigenanteil des Bezirks vorlegen.

 

4. Informationsveranstaltung zur UPW Poppenbüttler Berg

 

Zur Unterkunft mit der Perspektive Wohnen (UPW) am Poppenbüttler Berg habe eine ausführliche Informationsveranstaltung stattgefunden, bei der auch der Bauzeitenplan vorgestellt worden sei. Man rechne mit einer Bezugsfertigkeit des ersten Bauabschnittes im Oktober 2017. Weitere Informationsveranstaltungen seien geplant. Zum Quartiersbeirat habe das Bezirksamt deutlich gemacht, dass dieser erst nach Bezug der Unterkunft eingerichtet werden solle.