Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Förderung des ehrenamtlichen Engagements in Flüchtlingsunterkünften Antrag Kulturzentrum Wandsbek e.V. (AG Welcome to Wandsbek) hier: Freiwilligenkoordination   

 
 
Sitzung des Ausschusses für Soziales und Bildung
TOP: Ö 5.5
Gremium: Ausschuss für Soziales und Bildung Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 12.02.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:10 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal Wandsbek
Ort: Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg
20-5499 Förderung des ehrenamtlichen Engagements in Flüchtlingsunterkünften
Antrag Kulturzentrum Wandsbek e.V. (AG Welcome to Wandsbek)
hier: Freiwilligenkoordination
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Sozialraummanagement
 
Protokoll

Frau Garbe teilt mit, dass inzwischen Mittel zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements in Flüchtlingsunterkünften von 185.212,60 € für das Jahr 2018 zur Verfügung stünden. Dem Ausschuss werde in Kürze eine aktuelle Mittelübersicht übermittelt. Bisher sei bereits eine Summe von 19.170 € an größeren Anträgen vergeben, zu denen noch die Anträge mit einer Höhe bis zu 700,- € kämen.

 

Es stelle sich grundsätzlich immer die Frage, wie hoch der Bedarf der Unterstützung sei. Hierüber sei intensiv mit der Antragstellerin diskutiert worden. Im Vergleich zum letzten Jahr sei eine Reduzierung der Stundenzahl für koordinierende Tätigkeiten im Wandsbeker Kerngebiet von 15 auf nun 12 Std. erfolgt. Die Verwaltung stehe dem Antrag positiv gegenüber.

 

Herr Buttler erklärt die Zustimmung seiner Fraktion.

 

Frau Folkers weist darauf hin, dass das Honorar von 15,- € / Std. für qualifizierte Kräfte zu niedrig angesetzt sei und hier ein reguläres Beschäftigungsverhältnis angestrebt werden solle. Hier müsse der Ausschuss Verantwortung übernehmen.

 

Herr Georg äußert Verständnis, entgegnet jedoch, dass in diesem Fall die Koordination von Ehrenamtlichen von Anfang an mit ausdrücklicher Unterstützung des Ausschusses erfolgt sei und man sehr positive Rückmeldungen erhalte. Er stimmt dem Antrag daher zu.

 

Frau Mahler stimmt ebenfalls zu und weist darauf hin, dass es sich hierbei um eine Bewilligung für ein Jahr handle.

 

Herr Hardenberg teilt mit, dass er an der Abstimmung nicht teilnehme.

 

Ergebnis:

 

Herr Hardenberg nimmt nicht an der Abstimmung teil. Der Ausschuss stimmt dem Antrag einstimmig zu.