Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Sicherheit geht vor - Verbesserung der Verkehrsinsel/Mittelbord Saseler Damm (Höhe Weidende) Interfraktioneller Antrag der SPD-Fraktion und der GRÜNEN-Fraktion  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal
TOP: Ö 5.2
Gremium: Regionalausschuss Alstertal Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mi, 04.04.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:25 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Alstertal
Ort: Wentzelplatz 7, 22391 Hamburg
20-5719 Sicherheit geht vor - Verbesserung der Verkehrsinsel/Mittelbord Saseler Damm (Höhe Weidende)
Interfraktioneller Antrag der SPD-Fraktion und der GRÜNEN-Fraktion
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Frau Häger erläutert den Antrag.

 

Herr Petersen (PK 35) teilt mit, dass man die in dem Antrag formulierten Beobachtungen nicht habe feststellen können.

Es gebe zu dem Einmündungsbereich weder eine Beschwerdelage noch Hinweise, dass regelmäßig über die Sperrfläche/-linie abgebogen werde; lediglich hrend der Bauzeit des Supermarktes habe man es vermehrt festgestellt.

Darüber hinaus lägen keine Hinweise über Rotlichtverstöße an der Stelle vor und es gebe dort keine Verkehrsunfalllage.

Interne Prüfungen hätten ergeben, dass aus straßenverkehrsbehördlicher Sicht an der Stelle den Vorgaben der Verkehrssicherheit entsprochen werde und es daher keine Veranlassung für Änderungen gebe.

Im Übrigen teilt er mit, dass man einer entsprechenden baulichen Maßnahme voraussichtlich zustimmen würde, wobei Bischofsmützen nur bei Unfallschwerpunkten in Frage kämen.

 

Herr Böhm berichtet, dass er im Winter einen PKW beobachtet habe, der an der Stelle zu Schulzeiten bei erheblichem Zustrom zu den Schulen über die Druckampel verkehrswidrig abgebogen sei.

Ferner würden dort fortwährend Anwohner/-innen der Sickerkoppel links abbiegen; dies sei bereits vor dem Umbau der Fall gewesen.

Er äert, dass an der Stelle etwas passieren müsse; man wolle nicht auf einen Schulwegeunfall warten.

Im Übrigen merkt er an, dass seit Fertigstellung des Supermarktes trotz vorhandener Parkbuchten im oberen Bereich der Straße Weidende geparkt und der Begegnungsverkehr stark eingeschränkt würde.

 

Herr Niehaus teilt mit, dass man sich dem Antrag anschließen würde, weil man an der Stelle Änderungsbedarf hinsichtlich der derzeitigen Situation sehe.

 

Herr Wasner spricht sich für eine Prüfung und schriftliche Antwort aus.

Bzgl. der Schulwegsicherung habe man zu Beginn der Baumaßnahme gesagt, dass der Einzelhändler mit der Situation klar kommen müsse und ein wenden auf die andere Seite an der Stelle nicht möglich wäre.

Jetzt gebe es Beobachtungen, dass es problematisch sei und insofern halte man es zur Unfallvermeidung r gerechtfertigt bzgl. dieser Stelle zu prüfen und wenn möglich zu sichern.

 

Ergebnis:

 

Der Regionalausschuss Alstertal beschließt den Antrag einstimmig.