Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Haus der Jugend Bramfeld mit Bundesmitteln sanieren Beschluss der Bezirksversammlung vom 21.09.2017 (Drs. 20-4601.1)  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne
TOP: Ö 6.6
Gremium: Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 28.03.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:50 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Bramfeld
Ort: Herthastraße 20, 22179 Hamburg
20-7152 Haus der Jugend Bramfeld mit Bundesmitteln sanieren
Beschluss der Bezirksversammlung vom 21.09.2017 (Drs. 20-4601.1)
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Sozialraummanagement
    Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit
   Steuerungsunterstützung und Ressourcen
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Herr Kappe zieht aus der Mitteilung den Schluss, dass die Kosten für die Sanierung steigen und bittet die Koalition um einen Lösungsvorschlag.

 

Herr Buttler verweist auf die Beschlusslage des Jugendhilfeausschusses (JHA) zur Mitteilung [Drs. 20-7152.1]. Sobald die genauen Kosten für die Sanierung bekannt seien, müsse der JHA entscheiden, wie mit dem Gebäude weiter verfahren werden soll. Bis dahin liege jedoch keine akute Gefährdung vor, so dass das Haus als Haus der Jugend funktionsfähig und nutzbar sei.

 

Herr Kappe sieht aufgrund des undichten Daches sehr wohl Sanierungsbedarf. Die Haltung des Abwartens sei nicht nachvollziehbar.

 

Herr Buttler erkennt mittel- bis langfristig den Sanierungsbedarf für das HdJ. Zunächst seien die genauen Kosten für die Sanierung festzustellen, um eine Entscheidung zugunsten einer Sanierung oder eines Neubaus zu treffen. Des Weiteren soll die SAGA als Grundeigentümerin an der Sanierung beteiligt werden, um die begrenzten investiven Mittel des Bezirks nicht zusätzlich zu belasten, da bereits an vielen anderen Orten im Bezirk neu gebaut würde.

Herr Buttler stellt eine Dachreparatur bis zur endgültigen Entscheidung in Aussicht.

 

Herr Sackritz bekräftigt, dass vor einer Entscheidung die entsprechenden Zahlen zu liefern seien. Dies sei abzuwarten, ehe Zuständigkeiten für Finanzierungen oder Auswirkungen von Entscheidungen auf die Miethöhe getroffen werden können.

 


Abstimmungsergebnis:

Der Regionalausschuss nimmt Kenntnis.