Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Verkehrsuntersuchung Haldesdorfer Straße, Werner-Otto-Straße, Bramfelder Chausse Referentenvortrag durch einen Vertreter des Bezirksamtes Wandsbek  

 
 
Sitzung des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses
TOP: Ö 4.2
Gremium: Wirtschafts- und Verkehrsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 25.04.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:10 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal Wandsbek
Ort: Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Großmann erörtert die untersuchten verkehrlichen Zusammenhänge im Moosrosenquartier. Die Präsentation liegt als Anlage bei.

 

Die Ausschussmitglieder stellen Fragen zu den folgenden Themen:

- Überlastung der Haldesdorfer Straße

- StadtRad-Station beim Otto-Gelände

- Querung der oberen Werner-Otto-Straße durch Schichtarbeiter/innen / Unfallgefahr

- Anzahl von Stellplätzen für Fahrräder

 

 

Herr Seier stellt die Kreuzung Haldesdorfer-Straße / Werner-Otto Straße als großes Gefahrenpotential dar.

 

Herr Rose weist auf die Parkbelastung der Nebenstraßen hin, welche von den Beschäftigten der ansässigen Firmen als Alternative zum großen Parkplatz auf dem OTTO-Gelände genutzt würden.

 

Herr von Kroge weist darauf hin, dass sich der Parkdruck durch eine zukünftige Mantelbebauung an der Ecke Hegholt / Haldesdorfer Straße erhöhen könne.

 

Herr Kocherscheid-Dahm bezieht sich auf Herrn Großmanns Äußerung, die Bramfelder Spitze werde nur beim Rechtseinbiegen aus der Bramfelder Chaussee und beim Rechtsausbiegen aus der Werner-Otto Straße bedient. Nach seinem Wissen sei auf dieser Spitze Gewerbe geplant.

Er erinnert die Ausschussmitglieder an die vergangenen Verhandlungen zu dieser Verkehrssituation mit der Firma OTTO. Mit der Firma OTTO sei ausgemacht worden, dass die Leerfahrten und Lkw-Fahrten über die Bramfelder Chaussee laufen sollten, anstatt über die Bramfelder Spitze.

Sofern ein Rechtsausfahrgebot von der Bramfelder Spitze eingerichtet würde, würde ein großer Teil dieses Verkehrs wieder über die Haldesdorfer Straße zurück auf die Bramfelder Chaussee gelangen.

 

Herr Großmann antwortet, dass auf der Bramfelder Spitze lediglich eine Büronutzung stattfinden werde und sich das Schwerverkehrsaufkommen dadurch nicht erhöhe.

 

Herr Kocherscheid-Dahm fragt den Ausschuss nach dem Umgang mit dem Problem der mangelnden Koordinierung mit dem Kreuzungsbereich Werner-Otto Straße / Haldesdorfer-Straße. Dieses Problem müsse bearbeitet werden.

 

Frau Hoppermann erörtert, sie sei ebenfalls von einem mit dieser Problematik verquickten Planungsauftrag ausgegangen, da der Zusammenhang augenfällig sei.

Die Planung hätte im Rahmen des Investorenprojektes mit beauftragt werden können.

 

Herr Baumgarten antwortet, dass sich das Bezirksamt derzeit noch eine abschließende Meinung bilde.

 


Beschluss:

 

Der Wirtschafts- und Verkehrsausschuss beschließt, den nächsten für Verkehr zuständigen Ausschuss in seiner ersten Sitzung zu bitten, gemeinsam mit der Fachamtsleitung Management des öffentlichen Raumes ein Verfahren für den Umgang mit der Verkehrsmehrbelastung durch die Bebauung der Bramfelder Spitze und die Auswirkungen auf die Haldesdorfer Straße und die daraus abzuleitenden Maßnahmen zu besprechen.

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Moosrosenquartier Bramfelder Spitze - Verkehrsprognose und verkehrstechnische Bewertung_allris (902 KB)      

Abstimmungsergebnis:

 

der Wirtschafts- und Verkehrsausschuss beschließt einstimmig.