Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Der Heimatring Bergstedt e.V. zum Thema Schulwegsicherung Alte Landstrasse Bergstedt durch Schulneubau Eingabe  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer
TOP: Ö 4.1
Gremium: Regionalausschuss Walddörfer Beschlussart: vertagt
Datum: Do, 24.10.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:20 Anlass: Sitzung
Raum: Grundschule Lemsahl-Mellingstedt, Aula
Ort: Redderbarg 46-48, 22397 Hamburg
21-0337 Der Heimatring Bergstedt e.V. zum Thema Schulwegsicherung Alte Landstrasse Bergstedt durch Schulneubau
Eingabe
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Eingabe
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Pape bittet um eine Stellungnahme des Polizeikommissariats 35 (PK 35).

 

Herr Petersen verweist auf die Straßenbehördliche Anordnung unter TOP 6.2. Die veränderte Parksituation sei bereits wahrgenommen worden und die Schilder entsprechend umgestellt. Die Situation werde weiterhin beobachtet.

 

Herr Blumenthal erinnert an die anderen geforderten Maßnahmen der Eingabe und bittet um eine Prüfung.

 

Herr Petersen teilt mit, dass es verschiedene Möglichkeiten gebe, die Situation anzugehen. Die Schule versuche bereits an die Eltern der Schulkinder heranzutreten, durch die gefährliche Situationen entstünden, mit der Bitte, ihre Kinder nicht direkt bis vor die Schule zu fahren und auf den Gehwegen zu parken.

Er erwähnt, dass das Einbauen von Pfählen im Fußweg nicht möglich sei, da somit die Breite des Weges stark reduziert werde. Auch das Einrichten von Einbahnstraßen würde nicht zielführend seien, da diese dazu führen, dass in andere Seitenstraßen ausgewichen werde.

Die durchgeführten Maßnahmen seien das aktuell rechtlich Mögliche und die Situation werde weiter beobachtet.

Herr Petersen appelliert, dass Eltern ihre Kinder nicht mehr mit dem Auto zur Schule fahren sollten.

 

Frau Quast fragt nach, ob es die Möglichkeit gebe, den Gehweg zu verbreitern, um die Pfähle einzubauen.

 

Herr Petersen äert, dass der Bezirk als Straßenbaulastträger dafür zuständig sei.

 

Frau Quast teilt mit, dass die Stellungnahme des PK 35 an das Bezirksamt weitergeleitet werden solle mit der Bitte, zu prüfen, ob die geforderten Maßnahmen sinnvoll umzusetzen seien. Falls dies möglich sei, solle berichtet werden, welcher Aufwand dafür tig sei.

 

Herr Ritter fragt Herrn Petersen, inwieweit Kontrollen der Polizei vor Ort stattfinden.

 

Herr Petersen erwähnt, dass die Stadtteilpolizisten regelmäßig morgens vor Ort seien und Strafzettel mit Bußgeldforderungen verteilen.

Der Bergstedter Stadtteilpolizist sei für vier Schulen zuständig und kann deshalb nicht täglich an jeder Schule sein. Es werde aber regelmäßig Präsenz gezeigt.

Herr Petersen bittet um Geduld, damit weiter Beobachtungen gemacht werden können. 


 

 


Abstimmungsergebnis:

Der Regionalausschuss Walddörfer bittet um Stellungnahme des zuständigen PK sowie des Bezirksamtes zur Eingabe, insbesondere ob die darin aufgeführten Maßnahmen umgesetzt werden können und mit welchem Aufwand dies verbunden wäre.