Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Bauruine Poppenbüttler Weg 84: Abriss, Renaturierung und Einbeziehung in das Naturdenkmal "Sievertsche Tongrube"  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal
TOP: Ö 4.3
Gremium: Regionalausschuss Alstertal Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 30.04.2009 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 19:45 Anlass: Sitzung
Raum: Gymnasium Hummelsbüttel
Ort: Hummelsbüttler Hauptstraße 107, 22339 Hamburg
18/2031 Bauruine Poppenbüttler Weg 84: Abriss, Renaturierung und Einbeziehung in das Naturdenkmal "Sievertsche Tongrube"
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
 
Protokoll

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 


 

Auszug aus der Niederschrift

der 9. Sitzung des Gremiums

Regionalausschuss Alstertal

am 30.04.2009

 

 


Tagesordnungspunkt 4.3 : 18/2031

 

!Titel!


Bauruine Poppenbüttler Weg 84: Abriss, Renaturierung und Einbeziehung in das Naturdenkmal „Sievertsche Tongrube“


 


 


Herr Schmidt-Grunert trägt folgende Mitteilung der Finanzbehörde – Immobilienmanagement (FB/Imm) vor:

handelt sich bei dem Grundstück Poppenbüttler Weg 84 um ein 1999 bestelltes Erbbaurecht, das wegen der Weigerung des Erbbauberechtigten, die vertraglich vorgesehenen Vermessungsgebühren zu zahlen, bisher nicht eingetragen werden konnte. Das Gebäude befindet sich danach im Eigentum des (künftigen) Erbbauberechtigten. Er ist für den Zustand des Gebäudes und Grundstücks verantwortlich. Der Erbbauberechtigte zahlt seit Jahren keinen Erbbauzins. FB/Imm verhandelt deshalb seit Jahren mit ihm über den Ausgleich. Gedacht ist jetzt, die Aufhebung des Vertrages zu vereinbaren. Der Abschluss eines Vergleichs steht unmittelbar bevor. Das heißt, danach ist zu entscheiden, wie die Stadt mit dem Gebäude nebst Grundstück umgehen will (z.B. neue Ausschreibung). Interessenten sind bekannt (u.a. ein Kita-Betreiber).

Herr Buseführt aus, dass die Möglichkeiten einer zukünfitgen Nutzung geklärt werden müssten, was von Frau Bertram auch so gesehen wird.

Herr Schneidermerkt an, dass der Erhalt solcher Gebäude anzustreben sei, aber nicht um jeden Preis. Das Immobilienmanagement der Finanzbehörde müsse hier prüfen.

Frau Bertramschlägt vor, dass dem Petenten eine Zwischenmitteilung zugeht aus der hervorgeht, das ein Vergleich bevorstehe. Das Ergebnis würde zeitnah mitgeteilt werden.

Seitens des Ausschusses wird die Verwaltung gebeten, entsprechend bei der Finanzbehörde nachzufragen, wann der Vergleich abgeschlossen sei.   


 


 


 


Die Eingabe wird vertagt. Der Petent erhält eine Zwischenmitteiliung.