Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Masterplan Fledermäuse für den Bezirk Wandsbek Antrag der GAL-Fraktion  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
TOP: Ö 6.1
Gremium: Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 02.03.2010 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 19:30 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal Wandsbek
Ort: Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg
18/3813 Masterplan Fledermäuse für den Bezirk Wandsbek
Antrag der GAL-Fraktion
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
 
Protokoll

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 


 

Auszug aus der Niederschrift

der 17. Sitzung des Gremiums

Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

am 02.03.2010

 

 


Tagesordnungspunkt 6.1 : 18/3813

 

!Titel!


Masterplan Fledermäuse für den Bezirk Wandsbek

Antrag der GAL-Fraktion


 


 


Frau Boberg erläutert den Antrag. Sie macht darauf aufmerksam, dass das Jahr 2010 zum "Internationalen Jahr der Artenvielfalt" erklärt wurde.

 

Herr Plezia berichtet, dass zu diesem Thema der NABU sehr aktiv sei und dass man diesen einbeziehen sollte. Frau Boberg erklärt, dass der Antrag auf das Verwaltungshandeln abziele.

 

Herr Beckmann hält den Masterplan für erforderlich. Er weist jedoch darauf hin, dass hierfür die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) zuständig sei.

 

Herr Baumgarten teilt mit, dass es sich um ein spezielles Thema handele, die Entwicklungskonzeption von der BSU angestoßen werden müsse und zur Umsetzung an den Bezirk herangetragen werden könnte.

 

Herr Tichy fragt nach der Anzahl der in Wandsbek lebenden Fledermäuse. Herr Baumgarten könne dies nicht beantworten, die Frage liege in der Zuständigkeit der BSU.

 

Frau Kruse erklärt, dass die Fledermäuse in die Planung des Verwaltungshandelns miteinbezogen werden sollten.

 

Herr Lange macht darauf aufmerksam, dass der Bezirk für diese Aufgabe nicht genügend Kapazitäten haben könnte.

 

Es wird folgende Änderung vorgeschlagen:

 

Die zuständige Fachbehörde wird gebeten, gemeinsam mit geeigneten Kompetenzträgern aus dem Naturschutz einen „Masterplan Fledermäuse“ zu entwickeln, dem Bezirk zur Umsetzung zur Verfügung zu stellen und danach dem Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vorzustellen.


 


 


 


Der Antrag wird mit der o.g. Änderung einstimmig beschlossen.