Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Vorstellung des Jugend- und Kindertreffs Oldenfelde Referentinnen: Frau Penning, Frau Trampert  

 
 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 3
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mi, 26.10.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 22:15 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal Wandsbek
Ort: Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg
19/0970 Vorstellung des Jugend- und Kindertreffs Oldenfelde
Referentinnen: Frau Penning, Frau Trampert
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
 
Protokoll

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 


 

Auszug aus der Niederschrift

der 6. Sitzung des Gremiums

Jugendhilfeausschuss

am 26.10.2011

 

 


Tagesordnungspunkt 3 : 19/0970

 

!Titel!


Vorstellung des Jugend- und Kindertreffs Oldenfelde

Referentinnen: Frau Penning, Frau Trampert


 


 


Herr Lindner berichtet, dass es sich hier um zwei verschiedene Einrichtungen handele. Der Jugendtreff (JT) Oldenfelde werde seit dem 01.01.2011 in Trägerschaft des ASB betrieben, er habe 2 volle hauptamtliche Stellen. Der Kindertreff (KT) Oldenfelde arbeite überwiegend ehrenamtlich und habe für das Jahr 2012 erstmalig einen Antrag auf Förderung aus dem Landesjugendplan in Höhe von ca. 20.000,-- € gestellt. In Oldenfelde  gebe es neben diesen beiden Projekten auch noch ein SAE-Projekt, welches mit einer halben Stelle ausgestattet sei. Der Statusindex in dem  Quartier Greifenberger Straße sei sehr niedrig.

 

Herr Mohr ergänzt, dass der ASB sich dagegen ausgesprochen habe, auch die Trägerschaft für den KT Oldenfelde zu übernehme, da dieser überwiegend ehrenamtlich arbeite. Zwischen beiden Treffs bestehe eine enge Zusammenarbeit. Es sei ihm wichtig, Transparenz herzustellen, da bisher  beide Einrichtungen aus einer Zuwendung finanziert wurden. Er bittet den Ausschuss, auch den KT  zu unterstützen.

 

Frau Penning, Leiterin des JT, stellt Frau Trampert, Leiterin des KT, vor und berichtet über beide Einrichtungen anhand einer PowerPoint-Präsentation, s. Anlage. Anschließend wird die Arbeit in dem  KT  noch einmal  durch einen Film verdeutlicht.

 

Frau Hoppermann bedankt sich für die Vorstellung und beantragt, den TOP noch einmal im nicht-öffentlichen Teil aufzurufen, da die Frage der bisherigen Finanzierung aus einer Zuwendung beraten werden müsse. 

 

Ergebnis:

Der Ausschuss beschließt einstimmig, den TOP noch einmal im nicht-öffentlichen Teil wegen der Finanzierung von 2 Einrichtungen aus einer Zuwendung aufzurufen.

 

Es besteht Einigkeit im Ausschuss darüber, dass an der Notwendigkeit des KT kein Zweifel bestehe.

 

Der JHA nimmt  von der Mitteilung Kenntnis.