Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Die Wohnsiedlung Lentersweg im Fokus: Kleine Verbesserungen für mehr Lebensqualität vor Ort Antrag der SPD-Fraktion  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal
TOP: Ö 3.6
Gremium: Regionalausschuss Alstertal Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 30.08.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:40 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Alstertal
Ort: Wentzelplatz 7, 22391 Hamburg
19/2500 Die Wohnsiedlung Lentersweg im Fokus: Kleine Verbesserungen für mehr Lebensqualität vor Ort
Antrag der SPD-Fraktion
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
 
Protokoll

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 


 

Auszug aus der Niederschrift

der 13. Sitzung des Gremiums

Regionalausschuss Alstertal

am 30.08.2012

 

 


Tagesordnungspunkt 3.6 : 19/2500

 

!Titel!


Die Wohnsiedlung Lentersweg im Fokus: Kleine Verbesserungen für mehr Lebensqualität vor Ort

Antrag der SPD-Fraktion


 


 


Herr Wasner erläutert den Antrag und schlägt noch folgende Änderung vor:

 

Das Bezirksamt bzw. die zuständige Fachbehörde werden gebeten,


1.) auf den öffentlichen Parkplätzen am Lentersweg und Gerkensplatz die weißen Parkbegrenzungen auszutragen bzw. zu erneuern (siehe Bilder 1 und 2),


2.) das vorhandene Verkehrszeichen 283 StVO (absolutes Halteverbot) vor der Bushaltestelle Lentersweg bis an die Haltestelle um ca. 3 Meter vorzuziehen (s. Bilder 3 und 4),

3.) ein Parkverbot mithilfe einer Fahrbahnmarkierung auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Busendhaltestelle am Lentersweg anzuordnen (siehe Bilder 6 und 7),
 

4.) die Richtzeichen 350 (Fußgängerüberweg) am Lentersweg Ecke Heisterkamp in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen (siehe Bild 9),


5.) darauf hinzuwirken, dass eine Haltestellenüberdachung und ein Abfallbehälter an der Heiserkamp installiert werden können (siehe Bild 8).

Frau Roocks merkt zu Bild Nr. 5 an, dass hier die Situation mit einem parkenden Auto noch vertretbar sei.

 

Herr Wasner führt aus, dass er sich vor Ort davon überzeugt habe, dass die Situation durchaus problematisch sei und man bei diesem Punkt bleiben werde.


 


Der Antrag wird eintimmig beschlossen mit den Stimmen der Fraktionen von SPD, CDU, GRÜNE und FDP, bei Enthaltung der Fraktion Die Linke.