Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Scharbeutzer Straße, Grundinstandsetzung  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus
TOP: Ö 6.3
Gremium: Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 11.04.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:45 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal Wandsbek
Ort: Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg
19/3374 Scharbeutzer Straße, Grundinstandsetzung
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
 
Protokoll

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 


 

Auszug aus der Niederschrift

der 20. Sitzung des Gremiums

Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus

am 11.04.2013

 

 


Tagesordnungspunkt 6.3 : 19/3374

 

!Titel!


Scharbeutzer Straße, Grundinstandsetzung


 


 


Frau Folkers weist auf Veranstaltungen in Rahlstedt zur Thematik des S4 hin. Dort sei im Februar auch die Sanierung der Scharbeutzer Straße beraten worden. Bis dahin habe es keine Kontakt zwischen Deutscher Bahn und LSBG gegeben. Sie fragt nach ob nun die Planungen der Deutschen Bahn in dieser Maßnahme berücksichtigt würden.

 

Herr Baumgarten verneint dies. In einer vergangene Sitzung habe er ausgeführt, dass der LSBG dem Bezirksamt die Ausführung dieser Maßnahme angeboten habe. Allerdings sei eine Maßnahmendurchführung nur möglich, wenn die üblichen Abstimmungs- und Beteiligungsrunden nicht vorgenommen würden. Seinerzeit wurde für eine Maßnahme – auch von politischer Seite – votiert. Die jetzige Mitteilung gehe auf den Wunsch des Ausschusses WVT zurück noch einmal die Rahmenbedingungen in schriftlicher Form vorgelegt zu bekommen. Die Maßnahme werde innerhalb des bestehenden Fahrbahnprofils umgesetzt.

 

Herr Hohenstein vermutet, dass von Seiten des Regionalausschusses bzw. der Anwohner eine Notwendigkeit eines Brückenneubaus – im Zuge der S4-Umsetzung – befürchtet werde. Aus seiner Sicht könne der bestehende Brückenkörper ggf. aber so belassen werden. Zudem sei bei einer Notwendigkeit einer neuen Brücke ein mehrjähriges Abstimmungsverfahren mit der Deutschen Bahn abzusehen. Aufgrund des Zustandes der Scharbeutzer Straße könne nicht so lange gewartet werden.

Herr Hohenstein führt aus, dass die Rahlstedter Bahnhofstraße von der Scharbeutzer Straße in Richtung Amtsstraße abzweige. Für ca. 200-250 m der Rahlstedter Bahnhofstraße werde vom LSBG im Zuge dieser Maßnahme ebenfalls die oberen Decken- und Bindeschichten erneuert,. Derzeit erfolge diesbezüglich zwischen Bezirksamt und LSBG eine Abstimmung, so dass im Herbst durchgeführt werden könne.

 

Herr Baumgarten empfiehlt einen Auszug der Niederschrift den Regionalausschuss Rahlstedt zu geben.

 

Frau Hoppermann bittet die Verwaltung darum eine Mitteilung diesbezüglich als Tischvorlage für den nächsten Regionalausschuss Rahlstedt anzufertigen.


 


 


 


Der Ausschuss nimmt Kenntnis.