Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Mobilitäts-Service-Punkt auch am S-Bahnhof Poppenbüttel realisieren Debattenantrag der CDU-Fraktion  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus
TOP: Ö 5.6
Gremium: Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 11.04.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:45 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal Wandsbek
Ort: Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg
19/3488 Mobilitäts-Service-Punkt auch am S-Bahnhof Poppenbüttel realisieren
Debattenantrag der CDU-Fraktion
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
 
Protokoll

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 


 

Auszug aus der Niederschrift

der 20. Sitzung des Gremiums

Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus

am 11.04.2013

 

 


Tagesordnungspunkt 5.6 : 19/3488

 

!Titel!


Mobilitäts-Service-Punkt auch am S-Bahnhof Poppenbüttel realisieren

Debattenantrag der CDU-Fraktion


 


 


Zusammen mit TOP 5.6.1 (Drs.Nr. 19/ 3552) beraten.

 

Herr Seier formuliert einen Änderungsantrag zu TOP 5.6 (Drs.Nr. 19/ 3488), wie folgt:

Die Fachbehörde wird gebeten, Gespräche mit der Deutschen Bahn AG aufzunehmen mit der Zielsetzung, einen Mobilitäts-Service-Punkt am S-Bahnhof Poppenbüttel entsprechend dem Konzept der Hamburger Hochbahn AG für komplementäre Mobilität zu planen und umzusetzen.

Die Fachbehörde wird gebeten, Gespräche mit den Betreibern von Car 2 Go aufzunehmen mit der Zielsetzung, die Bedienungsgebiete weiter in die Außenbezirke auszudehnen.

Dem Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus ist darüber zu berichten.

Trotz des Änderungsantrags unter TOP 5.6.1 werde der Antrag aufrechterhalten.

 

Herr Kocherscheid-Dahm sieht den Antrag der SPD-Fraktion als weitergehend an, da sowohl S-Bahn als auch Regionalbahn enthalten seien und der Antrag auf den gesamten Bezirksbereich ausgedehnt sei, da noch mehrere weitere Standorte gesehen würden. Auch sei für die Mobilitäts-Service-Punkte (MSP) bspw. das StadtRad notwendig. Es sollten zudem generelle Gespräche stattfinden, in denen die Betreiber gebeten werden über entsprechende Angebote nachzudenken.

 

Herr Georg weist darauf hin, dass man sich mit den MSP in einer Pilotphase befinde. Es sollte zunächst die Entwicklung abgewartet werden, auch um zu beurteilen wie das Angebot angenommen werde. Danach könne sich über eine Ausweitung beraten werden. Der Antrag der CDU könne unterstützt werden, wenn das StadtRad neben dem Car 2 Go mit aufgenommen würde, was Herr Seier zusagt.

 

Frau Hoppermann regt an, den Standort Poppenbüttel – aufgrund der derzeitigen Planungen rund um das P+R-Haus Poppenbüttel – als Beispiel zu benennen.

 

Herr Kocherscheid-Dahm äußert, dass ein Verweis auf das Beispiel Poppenbüttel denkbar sei.

 

Herr Seier stimmt der Ergänzung zu. Es solle sich zudem um einen interfraktionellen Antrag handeln

 

Frau Hoppermann fasst zusammen, dass der Antrag unter TOP 5.6 (Drs.Nr. 19/ 3488) aufgrund des weiterführenden Antrags unter TOP 5.6.1 (19/ 3552) für „erledigt“ erklärt werde.

Sie formuliert zudem als zweiten Punkt des Petitums:

Die Bezirksversammlung Wandsbek kann sich den Standort Poppenbüttel –im Zuge der Planungen zum P+R-Haus Poppenbüttel- als einen Standort für einen Mobilitäts-Service-Punkt vorstellen.


 


 


 


Der Ausschuss erklärt den Antrag unter TOP 5.6 (Drs.Nr. 19/ 3488) für „erledigt“.

Der Ausschuss beschließt den interfraktionellen Antrag aller Fraktionen unter TOP 5.6.1 (Drs.Nr. 19/ 3552) in geänderter Form einstimmig.