Bezirksversammlung Wandsbek

Auszug - Ehrenmal am Kleinen Bramfelder See Eingabe  

 
 
Sitzung des Hauptausschusses
TOP: Ö 4.2
Gremium: Hauptausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 15.04.2013 Status: öffentlich
Zeit: 17:30 - 19:30 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal Wandsbek
Ort: Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg
19/3513 Ehrenmal am Kleinen Bramfelder See
Eingabe
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
 
Protokoll

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 


 

Auszug aus der Niederschrift

der 22. Sitzung des Gremiums

Hauptausschuss

am 15.04.2013

 

 


Tagesordnungspunkt 4.2 : 19/3513

 

!Titel!


Ehrenmal am Kleinen Bramfelder See

Eingabe


 


 


Die Petenten stellen ihre Eingabe vor (siehe Schreiben als Anlage zu TOP 4.2).

 

Herr Schuchardt dankt für die Eingabe und kann sich einen Weg ähnlich dem Denkmal in Hummelsbüttel in Form einer Ergänzung vorstellen, nicht aber in Form einer „Schleifung“. Die verschiedenen Vorstellungen, die eine Veränderung der jetzigen Situation möglich seien, müssten in Einklang mit den Überlegungen der Institutionen und Bürgern vor Ort gebracht werden, um am Ende eine akzeptable Lösung umzusetzen. Durch viele Aktivitäten vor Ort könne der Prozesse beschleunigt werden. Herr Schuchardt schlägt eine weitere Beratung im Ausschuss für Finanzen und Kultur vor.

 

Herr Buse ergänzt, dass eine Veränderung der jetzigen Situation, auch bezogen auf das   Umfeld, eine bessere Pflege erfordern werde. In Hummelsbüttel habe man eine Ergänzung entwickelt, die sich gut in die bestehenden Denkmal einfüge. In dieser Art und Weise könne man auch in diesem Fall vorgehen. Eine Beseitigung sei sicher keine Lösung. 

 

Herr Georg weist darauf hin, dass die Petenten eine Lösung offen gelassen hätten. Im Rahmen einer Umgestaltung solle man mit den Bürgern und Institutionen vor Ort ins Gespräch kommen. Herr Georg bittet die Verwaltung um Beantwortung der Frage aus dem letzten Regionalausschuss.    

 

Frau Stoye zeigt großes Interesse an der Aufarbeitung geschichtliche Prozesse wie bei diesem Denkmal und an einer Darstellung einer inzwischen geänderten Einschätzung. Sie nennt als Beispiel einer Ergänzung ein Denkmal Am Kupferteich.   

 

Herr Dr. Fischer befürwortet den Weg einer breiten konsensualen Lösung in Richtung einer Ergänzung, die im Ausschuss für Finanzen und Kultur weiter beraten werden sollte, auch zu Fragen einer Finanzierung und der Zuwegung.

 

Ergebnis:  

 

Herr Klier fasst zusammen, dass die Angelegenheit im Ausschuss für Finanzen und Kultur weiter beraten werde. Die Petenten würden hierüber informiert werden.