Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - XIX-4158  

 
 
Betreff: Boden- und Grundwasserverseuchung Chemiewerk Helbingstraße klären II
Beschluss der Bezirksversammlung vom 06.06.2013 (Drs.-Nr.: 19/3791)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
15.08.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
10.09.2013 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Folgender Beschluss wurde gefasst:

Die Fachbehörde wird gebeten zu veranlassen, dass

1.      die AOX-Werte im Grundwasser sowohl auf dem Firmengelände wie auch im Bereich der Kleingärten, Schule und Sportplatz ermittelt werden,

2.      im Umfeld des Chemiewerkes insbesondere im Bereich der Kleingärten die EOX-Werte im Boden festgestellt werden, zum Beispiel durch Mischproben.

3.      Der Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz der Bezirksversammlung Wandsbek über die Ergebnisse der Untersuchungen informiert wird.

 

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) nimmt zum o.g. Beschluss wie folgt Stellung:

 

Zu 1.:

Der AOX- bzw. für Boden der EOX-Wert lässt lediglich Rückschlüsse auf die Gesamtsumme der an Aktivkohle adsorbierbaren organischen Halogene im Grundwasser und Boden zu und wird in der Regel zu einer ersten Abschätzung, ob überhaupt halogenierte organische Stoffe in der Probe vorliegen, gewählt. Hierbei werden auch geogen bedingte Halogenverbindungen er-fasst. Da aus den Produktionsabläufen der im Industriegebiet ansässigen Firmen die verwende-ten Schadstoffe bekannt waren, konnten gezielt Einzelparameter untersucht werden.

 

Zur Eingrenzung und Überwachung der Schadstoffe im Grundwasserabstrom im Bereich des Kleingartens, der Schule und des Sportplatzes liegen ausreichend Untersuchungsergebnisse für die schadstoffspezifischen Parameter vor.

 

Die Hauptschadstofffracht an adsorbierbaren organischen Halogenverbindungen (AOX) machen cis-1,2-Dichlorethen und dessen Abbauprodukt Chlorethen, beides Einzelstoffe aus der Stoffgruppe der LCKW, aus. Hierbei wurden im nördlichen Betrachtungszeitraum im Bereich der Gewerbeschule Maximalkonzentrationen von Summe LCKW 389 µg/l (cis-1,2-Dichlorethen 65 µg/l; Chlorethen 320 µg/l) gemessen. Im südlichen Betrachtungsfeld, dem Kleingarten und dem Sportplatz, wurden Konzentrationen von 1 bis 10 µg/l Summe LCKW festgestellt.

Darüber hinaus wurden erhöhte Chlorbenzol-Konzentrationen gemessen, wobei lediglich ein einziger Wert (61 µg/l) außerhalb des Cytec Firmengeländes, wenige Meter westlich der Grund-stücksgrenze an der Helbingstraße, liegt.

 

 

Zu 2.:

Im Bereich der Kleingärten wurden Bodenproben stichprobenartig auf EOX untersucht. Da alle gemessenen EOX-Gehalte unterhalb der laboranalytischen Nachweisgrenze lagen, konnte hier auf eine Analyse von chlorierten Einzelstoffen verzichtet werden.

 

Da weitere Untersuchungen des Grundwassers und des Bodens keinen signifikanten Kenntnis-zuwachs bringen würden, sieht die BSU keinen weiteren Untersuchungsbedarf.

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.

 


Anlage/n: