Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - XIX-4191  

 
 
Betreff: Wandsbeker Seniorentreffs - Auflistung der Miethöhen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Sozialraummanagement
Beratungsfolge:
Ausschuss für soziale Stadtentwicklung
26.08.2013 
Sitzung des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung (offen)   
Ausschuss für soziale Stadtentwicklung
23.09.2013 
Sitzung des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

In Wandsbek gibt es 17 Seniorentreffs. Mit diesen Einrichtungen sollen insbesondere ältere Bürgerinnen und Bürger angesprochen werden.

 

Aufgabe eines Seniorentreffs ist es, durch ein niedrigschwelliges und wohnortnahes Angebot Begegnungs- und Kontaktmöglichkeiten herzustellen, um somit Isolierungs- und Vereinsamungstendenzen entgegen zu wirken. Ziel ist es, die Seniorinnen und Senioren am gesellschaftlichen Leben weiter teilhaben zu lassen und sie dadurch in der Gemeinschaft zu halten bzw. wieder zu integrieren. Gleichzeitig sollen Autonomie, Eigeninitiative und Selbstständigkeit gefördert werden. Die Rechtsgrundlage der „Offenen Altenhilfe“ ist § 71 SGB XII.

 

Verteilung der Wandsbeker Seniorentreffs

 

Die 17 Seniorentreffs befinden sich in den der folgenden Tabelle zu entnehmenden Sozialräumen. Des Weiteren sind der Tabelle die absoluten Zahlen der älteren Menschen ab dem 60. Lebensjahr, sowie ihr prozentualer Anteil an der Bevölkerung im jeweiligen Sozialraum im Jahr 2011 zu entnehmen.

 

 

Sozialräume / Anzahl der ST

Anzahl der Bevölkerung 60 Jahre und älter im Sozialraum

Anteil der Bevölkerung 60 Jahre und älter an der Gesamtbevölkerung in %

Eilbek (2)

4.630

22,5

Wandsbek Kern (1)

5.166

23,1

Jenfeld-Ost (1)

4.613

23,6

Bramfeld-Nord (2)

7.951

29,2

Bramfeld-Süd (1)

6.285

26,9

Neu-Steilshoop (1)

3.728

24,1

Poppenbüttel (1)

8.759

39,1

Farmsen (1)

5.439

24,9

Berne (1)

3.173

27,2

Volksdorf (1)

6.305

31,3

Sasel (1)

7.170

31,2

Tonndorf (1)

3.283

24,7

Alt-Rahlstedt (1)

5.063

30,6

Großlohe (1)

3.772

29,8

Oldenfelde (1)

8.771

26,1

 

 

Ausgaben für die Seniorentreffs

 

Rahmenzuweisung

Das Bezirksamt Wandsbek hat im Jahr 2012 aus der Rahmenzuweisung Offene Seniorenarbeit 541.000,00 € für die bezirkliche Seniorenarbeit erhalten. Für die Bereitstellung der Räumlichkeiten (Bewirtschaftung der Grundstücke und Mieten der Seniorentreffs) wurden aus der Rahmenzuweisung rund 355.000 € aufgewendet. Darüber hinaus wurden aus den Mitteln der Rahmenzuweisung die Seniorenkreise (rund 21.000 €), der Bezirksseniorenbeirat (6.000 €), die Gesundheits- und Pflegekonferenz (1.000 €) sowie andere Maßnahmen der Offenen Seniorenarbeit finanziert. Für die inhaltliche Arbeit in den Einrichtungen wurden 137.300 € an die Träger der Einrichtungen verteilt.

 

 

Aktueller Stand

 

Die Mietverträge der Seniorentreffs wurden, vor der Übertragung der Zuständigkeit der Offenen Seniorenarbeit auf die Bezirksämter, mit Zustimmung der zuständigen Fachbehörde (BGV) und der Liegenschaftsabteilung des Bezirksamtes Wandsbek bzw. der Sprinkenhof AG (SpriAG) abgeschlossen.

 

Eine Übersicht über die Miethöhen aller Wandsbeker Seniorentreffs ist als Anlage beigefügt.

 

 


Petitum/Beschluss:

 

Der Ausschuss für soziale Stadtentwicklung wird um Kenntnisnahme gebeten.

 

 


Anlage/n:

 

-          Protokollauszug der AsSt-Sitzung vom 13.05.2013

-          Auflistung der Miethöhen, Stand 16.7.2013

-          Übersichtskarte Seniorentreffs

-          Übersicht fehlende Seniorentreffs