Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - XIX-4226  

 
 
Betreff: Umbau des Ratsmühlendamms im September 2013
Status:öffentlichDrucksache-Art:Anfrage gem. § 27 BezVG
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
15.08.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

In einem Schreiben an die Bürger und Bürgerinnen teilt der LSBG mit, daß ab September 2013 die Kreuzung Brombeerweg / Ratsmühlendamm Maienweg  saniert und umgebaut werden soll. Dieser Kreuzungsbereich liegt im Bezirk Nord, hat aber im Ausmaß  der verkehrlichen Planungen und den damit verbundenen Umleitungsmaßnahmen durchaus Einfluss auf die angrenzenden Straßen und Wohngebiete. Wie den Informationen zu entnehmen ist, plant der LSBG eine Vollsperrung dieser Kreuzung in den beiden Monaten September und Oktober 2013.

Die Sperrung der Kreuzung wird auch Einfluss nehmen auf die beiden Haupteinfallstraßen von Pendlern und Berufstätigen aus den nördlichen und den nordöstlichen Umfeld. Hier besonders stark betroffen sind die Alte Landstraße und die Hummelsbütteler Hauptstraße.Sowohl die Pendelerströme aus den Bereichen Nahe, Leetzen und Bad Segeberg als auch aus den Bereichen Lemsahl, Bergstedt, Duvernstedt und Volksdorf benutzen die beiden genannten Haupteinfallstraßen im morgentlichen Berufsverkehr.

Gleiches gilt am Abend für die Rückfahrt der Pendler zu ihren Wohngebieten.

 

 

Vor diesem Hintergrund frage ich die Verwaltung:

 

  1. Gibt es bereits Planungen seitens der LSBG und der Straßenverkehrsbehörde, in welche Richtungen die Verkehre auf der Hummelsbütteler Hauptstraße und der Alten Landstraße umgeleitet werden sollen?

Wenn ja, bitte die genauen Umleitungsmaßnahmen mit  der entsprechenden Wegeführung benennen.

 

  1. Die Umleitungen der Verkehre wird auch das Wohnumfeld in den beiden vorgenannten Straßen sehr stark tangieren. In den Wohn-

quartieren an der Hummelsbütteler Hauptstraße als auch der Alten Landstraße gibt es viele Tempo 30 Zonen und eine starke Frequentierung durch parkende Fahrzeuge. Diese Straßen in den Wohngebieten sind nicht in der Lage, Pendlerströme und stärkere Verkehre aufzunehmen.

Wie stellt der LSBG bzw. die Straßenverkehrsbehörde sicher, dass die Wohngebiete von den Umleitungsmaßnahmen nach Möglichkeit verschont bleiben und welche Alternativen werden angeboten?

 

  1. Wurden bereits auf den beiden genannten Straßen  Verkehrszählungen im morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr getätigt, um einen Überblick von der Anzahl der Fahrzeugaufkommen zu erlangen, um damit zu entsprechenden Planungen und Umleitungen zu gelangen ?

Wenn ja, bitte eine Übersicht der Fahrzeugbewegungen mit zur Anfrage

beifügen,

wenn nein, warum nicht ?

 

  1. Sind andere Alternativen geprüft worden, die eine komplette Sperrung der Kreuzung nicht vorsehen,

wenn ja, welche Alternativen worden geprüft?

wenn nein, warum nicht ?

 


Anlage/n:

keine Anlage/n   

Stammbaum:
XIX-4226   Umbau des Ratsmühlendamms im September 2013   Interner Service   Anfrage gem. § 27 BezVG
XIX-4226.1   Umbau des Ratsmühlendamms im September 2013   Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   Antwort zu Anfragen