Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - XIX-4409  

 
 
Betreff: Planungen zur Busbeschleunigung in Steilshoop: Ausweitung von Abkürzungs- und Schleichwegen verhindern
Antrag der SPD - Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
19.09.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Im Zuge der Vorstellung der Planung zur Busbeschleunigung auf der MetroBuslinie 7 in Steilshoop wurde vielfach die Befürchtung geäußert, dass die Umsetzung der Planung zu einer Erhöhung von Schleichverkehren im Bereich Bramfeld und Steilshoop führen wird.

 

Schon heute ist zu beobachten, dass zahlreiche Verkehrsteilnehmer morgens und abends die Straßenzüge Anderheitsallee, Fritz-Reuter-Straße und Fabriciusstraße nutzen, um den Bereich der Bramfelder Chaussee im Ortskern von Bramfeld sowie den Kreuzungsbereich mit der Steilshooper Allee so weit wie möglich zu umfahren. Mit einer Umsetzung der jetzt vorgestellten Planungen für den Bereich Gründgensstraße in Steilshoop und dem beabsichtigten Wegfall fast aller Signalisierung von Knotenpunkten würde ein weiterer Anreiz geschaffen werden, nicht nur diese Umfahrung zu nutzen, sondern sie auch weiter über Steilshoop bis zum Eichenlohweg hin auszuweiten.

 

Bereits jetzt beklagen Anwohner vor allem im Bereich der Anderheitsallee und der Fritz-Reuter-Straße, dass es morgens zu Zeiten des Berufsverkehrs in diesen Wohnstraßen (!) kaum möglich ist, die Straße zu queren. Hupen, Drängeln und ein Ausweichen von Fahrzeugen über den Gehweg sind hier an der Tagesordnung. Während tagsüber sowie in den Abend- und Nachtstunden dann in den "freien" Straßen schneller gefahren wird, kehrt sich das Bild zum Nachmittag um. Die Hauptfahrtrichtung ist dann entgegengesetzt, wobei viele Verkehrsteilnehmer verbotswidrig nach links in die Bramfelder Chaussee abbiegen, um ihren Weg weiter stadtauswärts fortzusetzen.

 

Sofern die vorgestellten Planungen zur Busbeschleunigung ohne begleitende Maßnahmen  in diesem Bereich umgesetzt werden, ist statt mit der dringend erwarteten Besserung der Situation im Gegenteil mit einer Zunahme der Verkehre in diesem Bereich zu rechnen. 

 

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung beschließen:

 

 


Petitum/Beschluss:

 

1.     Die zuständigen Fachbehörden werden aufgefordert, gemeinsam mit dem Bezirksamt ein generelles Konzept zu erstellen, welches Begleitmaßnahmen zur Verhinderung von Schleichverkehren im Zuge der Umsetzung von Maßnahmen zur Busbeschleunigung in Steilshoop vorsieht und dieses zeitnah den zuständigen Ausschüssen der Bezirksversammlung Wandsbek vorzustellen.

2.     Die zuständige Fachbehörde wird gebeten, gemeinsam mit dem Bezirksamt Maßnahmen zu erörtern, die ein Durchfahren des Straßenzuges Anderheitsallee - Fritz-Reuter-Straße - Fabriciusstraße für Schleich- und Abkürzungsverkehre unattraktiv machen. 

3.     Die zuständige Fachbehörde wird gebeten, bauliche Maßnahmen zu prüfen und anzuordnen, die ein verbotswidriges Linksabbiegen aus der Anderheitsallee in die Bramfelder Chaussee zur weiteren Fahrt stadtauswärts verhindern. Als Beispiel möge hier die Aufstellung sog. "LeitBoys" im weiteren Verlauf der Straße im Bereich Am Pfeilshof / Pfeilshofer Weg dienen.

 

 

 


Anlage/n:

keine Anlage/n