Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - XIX-4337.1  

 
 
Betreff: Spiel- und Trainingsbetrieb auf dem Sportplatz Am Pfeilshof wieder uneingeschränkt erlauben
Beschlussvorlage des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
  Bezüglich:
XIX-4337
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
24.10.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Ausschuss für soziale Stadtentwicklung
18.11.2013 
Sitzung des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

  • Ursprungsantrag der CDU-Fraktion (Drs.Nr. XIX-4337)
  • einstimmiger Beschluss mit Änderungen bei einer Enthaltung aus der SPD-Fraktion des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung vom 23.09.2013
     

 

Die Nutzung des Sportplatzes des TSC Wellingsbüttel Am Pfeilshof ist seit Anfang des Jahres durch das Bezirksamt Wandsbek so stark eingeschränkt worden, dass ein Spiel- und Trainingsbetrieb kaum noch möglich ist.

 

Auf Grund von Anwohnerbeschwerden wurde bereits nach Einholung eines Lärmgutachtens eine Lärmschutzwand am Sportplatz Am Pfeilshof für über 340.000 Euro errichtet. Diese Lärmschutzwand schützt die direkten Anwohner. Es gibt daher keinen Grund den Spiel- und Trainingsbetrieb weiterhin einzuschränken.

 

Der TSC Wellingsbüttel ist mit seinen über 700 Mitgliedern ein sehr aktiver Sportverein im Alstertal und benötigt den Sportplatz Am Pfeilshof in vollem Umfang, um den Bedürfnissen seiner Mitglieder gerecht zu werden.

 

Die Wandsbeker Politik muss sich für die Interessen seiner Sportvereine und seiner Mitglieder vor Ort einsetzen. Ein breites Sportangebot stellt einen wichtigen Teil der Freizeitgestaltung dar und leistet für die Gesundheit der Menschen einen wichtigen Dienst.

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung beschließen:


Petitum/Beschluss:

 

  1. Das Bezirksamt wird gebeten, umgehend die Voraussetzung für die Aufnahme eines
    uneingeschränkten Spielbetriebes zu schaffen.
     
  2. Das Bezirksamt möge für eine unverzügliche Messung gemäß den Vorgaben der 18.
    BImSchVO Sorge tragen. Um die Voraussetzung zu erfüllen, möge sich das
    Bezirksamt unverzüglich mit den betroffenen Vereinen in Verbindung setzen.
     
  3. Das Bezirksamt wird gebeten, die Mitglieder des Ausschusses und die betroffenen
    Vereine unverzüglich über jede Maßnahme zu unterrichten.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n

 

Stammbaum:
XIX-4337   Spiel- und Trainingsbetrieb auf dem Sportplatz Am Pfeilshof wieder uneingeschränkt erlauben Antrag der CDU-Fraktion   Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   Antrag
XIX-4337.1   Spiel- und Trainingsbetrieb auf dem Sportplatz Am Pfeilshof wieder uneingeschränkt erlauben Beschlussvorlage des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung   Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   Beschlussvorlage
XIX-4337.2   Spiel- und Trainingsbetrieb auf dem Sportplatz Am Pfeilshof wieder uneingeschränkt erlauben Beschlussvorlage des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung   Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   Beschlussvorlage