Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - XIX-4902  

 
 
Betreff: Den bisherigen Standort des Kinder- und Elterngruppenhauses Bramfeld in der Steilshooper Allee erhalten
Antrag der Fraktion Die Linke
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne
23.01.2014 
Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Das Kinder- und Elterngruppenhaus Bramfeld ist seit vielen Jahren in einem Pavillon mit einer Grünfläche und Spielgeräten drum herum in der Steilshooper Allee untergebracht. Die Sozialarbeit mit den Kindergruppen, die Elterngespräche und Beratung sind seit gut 35 Jahren im Umkreis des Standortes bekannt und gut vernetzt. So besteht die Zusammenarbeit mit dem ASD, den umliegenden Schulen und anderen sozialen Einrichtungen. Das Gruppenhaus schafft eine vertrauensvolle Atmosphäre und ist ein niedrigschwelliges Angebot im Vorfeld der Hilfen zur Erziehung. Es wird eine erfolgreiche Arbeit geleistet, die vielen Kindern und Eltern Stabilität in ihrer Entwicklung bringt. Häufig werden Probleme aufgefangen und die Betroffenen lernen selbstständig Konflikte zu meistern. Auch im Haus untergebracht ist das neue SHA-Projekt „Familieninsel“, es besteht eine hervorragende Zusammenarbeit.

Nun wurde Endes des letztens Jahres bekannt, dass das Baufundament des Hauses nicht mehr trägt und eine Sanierung ansteht bzw. evtl. sogar ein Abriss nötig wird. Den genauen Zustand des Fundamentes wird ein Gutachten feststellen. Im Gespräch war bereits ein Standortwechsel in andere Räumlichkeiten, welche jedoch kaum vorhanden sind. Eine Raumnutzung im Haus der Jugend Bramfeld, wie sie jetzt bereits übergangsweise vorgenommen wurde, würde bedeuten, dass die Elternarbeit kaum mehr möglich wäre und das HdJ in seinen Angeboten einschränken. Nach Auffassung des Gruppenhauses würde ein Standortwechsel dazu führen, dass das Gruppenhaus die Arbeit neu aufbauen müsste, da durch eine weitere Entfernung die Bekanntheit verloren geht und die Familien nicht mit wandern. Dabei gilt es zu beachten, dass gerade im Gebiet des bisherigen Standortes die Kinder- und Elternarbeit gebraucht wird. Die Auszählung der Fallzahlen des ASD ergaben in den umliegenden Wohnquartieren hier eine Häufung. Hinzu kommt, dass entsprechende Angebote der Kirche aus unterschiedlichen Gründen abgenommen haben. Bei einem Standortwechsel ist zu befürchten, dass die Familienprobleme in diesen Wohnquartieren zunehmen werden. Bei einem Standortwechsel werden Gruppenhaus und Familieninsel außerdem wieder auseinandergerissen und auch die Familieninsel müsste von vorne anfangen.

 

Beschlussvorschlag:


Petitum/Beschluss:

  1. Der Regionalausschuss Bramfeld,-Steilshoop-Farmsen-Berne unterstützt die Arbeit der Einrichtung Kinder- und Elterngruppenhaus Bramfeld.
  2. Der Regionalausschuss setzt sich dafür ein, dass das Gruppenhaus am bisherigen Standort in der Steilshooper Allee seine Arbeit fortsetzen kann.

Anlage/n:

keine Anlage/n