Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - XIX-5051  

 
 
Betreff: Berufsförderungswerk Hamburg GmbH: Entlassenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Bewerbungsrecht auf Stellen des internen Arbeitsmarktes der FHH ermöglichen
Debattenantrag der Fraktion Die Linke
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
27.02.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Alleinige Gesellschafterin des Berufsförderungswerkes Hamburg GmbH (BFW) ist die Freie und Hansestadt Hamburg (FHH). Seit der Gründung des BFW im Jahre 1962 sind über 20.000 Menschen mit Behinderung erfolgreich für neue Arbeitsplätze - meist auf Facharbeiterniveau - umgeschult worden. Im Frühjahr 2013 ist ein Vergleich mit den Gläubigern aufgrund des Widerspruchs eines Gläubigers gescheitert.


Durch den Sanierungsprozess wurden bzw. werden 111 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (104,2 Vollzeitstellen) abgebaut, davon gehen 88 Beschäftigte in eine Transfer- und Qualifizierungsgesellschaft.


Am 01.01.2014 waren beim BFW noch 222 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (205,7 Vollzeitstellen) beschäftigt. In Anerkennung der besonderen Verantwortung in diesem Fall sollten die Angebote der FHH auch auf die Beschäftigten des BFW Anwendung finden. Die FHH muss für die

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihrer Tochtergesellschaften die gleiche Verantwortung übernehmen wie für alle anderen Beschäftigten auch.

 

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung beschließen:


Petitum/Beschluss:

Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) wird gebeten, auf den Senat einzuwirken, dass
 

  1. entlassenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BFW bzw. Personen, die sich in der Transfer- und Qualifizierungsgesellschaft befinden, ein Bewerbungsrecht auf Stellen des internen Arbeitsmarktes der FHH ermöglicht wird
     
  2. die interne Personalberatung und -vermittlung der FHH auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BFW zur Verfügung steht.

Anlage/n:

keine Anlage/n