Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - XIX-5195  

 
 
Betreff: Sachstand zu Beschlüssen der Bezirksversammlung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
10.04.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Ausschuss für soziale Stadtentwicklung
14.04.2014 
Sitzung des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Mitteilung der Verwaltung für die Bezirksversammlung über den Sachstand zu folgenden

Beschlüssen

 

Zu Drs. 19/1188 „Benennung Sportplatz Scharbeutzer Straße in Sportpark Rahlstedt:

 

Die neue  Beschilderung hat das Bezirksamt noch nicht realisiert, da abgewartet werden soll, wie sich die Situation nach Umbau der Sportanlage darstellt und an welcher Stelle  repräsentative Hinweise aufgestellt werden können.

 

Zu Drs. 19/2860 „ Defekte Entwässerungsanlage auf der Südseite des alten (großen) Naturrasenplatzes:

 

Erste Reparaturen sind durchgeführt, sollte sich dies als nicht ausreichend erweisen,  ist der Sportplatz an mehreren Stellen aufzugraben und vorhandene Entwässerungsleitungen durch neue zu ersetzen. Da der Sportplatz dann für eine längere Zeit nicht zu nutzen ist,  sind diese Arbeiten ggf. mit dem Umbau des Tennenplatzes zu einem Kunststoffrasen zu koordinieren.

 

Zu Drs. XIX-4337.2 „ Schaffung von Voraussetzungen für die Aufnahme eines uneingeschränkten Spielbetriebes auf dem Sportplatz Am Pfeilshof“

 

„Die Messungen der Lärmimmissionen des Sportplatzes Am Pfeilshof sind noch nicht abgeschlossen. Diese Messungen müssen den Anforderungen der 18. BImSchV (Sportanlagenlärmschutzverordnung) genügen, wozu jeweils mehrere Einzel-Messungen erforderlich sind, um ein repräsentatives Ergebnis zu erreichen. Gleichwohl hat sich das Bezirksamt auf Grundlage der bereits vorliegenden Ergebnisse um eine vorläufige Ausweitung des Spielbetriebes bemüht. In einer gemeinsamen Besprechung mit den Anwohnern, dem Vorsitzenden des TSV Wellingsbüttel und dem Lärmgutachter unter Teilnahme des Bezirksamtsleiters, des Dezernenten für Steuerung und Service sowie Mitarbeitern des Rechtsamtes wurde die Möglichkeit einer vorläufigen Ausdehnung der Nutzungszeiten besprochen. Aufgrund eines nachfolgenden Presseberichtes kam die schon sicher geglaubte Einigung nicht zustande. Nunmehr könnte eine Ausweitung der Nutzungszeiten erst nach Vorliegen und Auswertung der Messergebnisse stattfinden, wenn diese eine solche Ausweitung zulassen. Den Anwohnern steht ein Recht auf Einhaltung der einschlägigen Immissionsrichtwerte zu.“

 

Zu Drs. XIX-4784 „„Vereinshaus des insolventen Post SV / Neusurenland“

 

Die Planungen der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt zum Abriss des Vereinshauses sind aufgrund der problematischen Untergrundverhältnisse der Deponie noch nicht abgeschlossen. Das Bezirksamt geht nach Gesprächen mit der BSU (Stand 12.03.2014) weiterhin davon aus, dass mit einem Abriss im Sommer 2014 gerechnet werden kann.


Petitum/Beschluss:

Es wird um Kenntnisnahme gebeten.


Anlage/n:

keine Anlage/n