Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - XIX-5222  

 
 
Betreff: Hummelsbüttel braucht Lärmschutz und eine bessere Verkehrssituation
Debattenantrag der Fraktion Die Linke
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
10.04.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus
24.04.2014 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus zurückgezogen / erledigt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Auf den großen Hauptverkehrsstraßen Hummelsbüttels, dem Ring 3, der Hummelsbüttler Hauptstraße und der Alten Landstraße fahren täglich rund 70.000 Fahrzeuge, davon rund 3000 LKW. Sie sind Urheber von Lärm und Abgase und von gefährlichen Verkehrssituationen. Wie aus einer Anfrage der Linksfraktion (Drucksachen-Nr. 19/2576) aus dem Jahr 2012 hervorgeht, liegt die Lärmimmission entlang des Ring 3 nach Aussage der Verwaltung bei fast 70 Dezibel am Tage und über 60 Dezibel nachts. Zulässig sind für Wohngebiete jedoch nur 59 Dezibel am Tag und 49 Dezibel nachts. Lärm macht krank. Ab einem Tagespegel von etwas 60 Dezibel kommt es zu einem kontinuierlichen Anstieg des Herzinfarktrisikos. Verkehr produziert außer Lärm noch Luftverschmutzung, beispielsweise betrug die höchste berechnete Stickstoffdioxidbelastung in der Hummelsbüttler Hauptstraße 42 μg/m³.

Zusätzlich kommt der Sicherheitsaspekt. Sowohl der Ring 3 als auch die Hummelsbüttler Hauptstraße zeigen hohe Unfallzahlen. Am Ring 3 ereignen sich jährlich bis zu 400 Unfälle mit Personen- und Sachschäden. In vergangenen Jahren kam es immer wieder zu Unfällen mit Todesfolge. Die Höhe der Geschwindigkeit ist dabei ein wichtiger Faktor für die Unfallhäufigkeit. Zahlen der Verkehrsüberwachung belegen, dass die Alte Landstraße auch nach der Reduzierung der Geschwindigkeit auf Tempo 50 immer noch als innerstädtische Autobahn missbraucht wird. Hier werden regelmäßig Spitzengeschwindigkeiten von über 100 km gemessen.

 

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung beschließen:


Petitum/Beschluss:

 

Die zuständige Fachbehörde wird gebeten

 

 

  1. den Ring 3 und die Hummelsbüttler Hauptstraße in die Pilotphase des Lärmaktionsplans

aufzunehmen.

 

  1. zu prüfen, wie der passive Lärmschutz entlang des Ring 3 verbessert werden kann,

beispielsweise durch eine Erhöhung der vorhandenen Lärmschutzwand.

 

  1. In Bekräftigung des Beschlusses der Bezirksversammlung Wandsbek vom 25.10.2012 die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dem Ring 3 unverzüglich auf 50 km/h zu begrenzen.

 

  1. Maßnahmen zur Reduzierung der Stickstoffdioxidbelastung zu ergreifen

 

  1. Die Tempo 30 Zone, momentan von 50 m ab der Kreuzung Poppenbüttler Weg (Ring 3)

Hummelsbütteler Hauptstr., auf 200 Meter Länge südlich bis kurz über die Einmündung

Hummelsbütteler Weg zu verlängern, um auf den Unfallschwerpunkt Einmündung

Hummelsbütteler Weg mit Beteiligung von Radfahren und Fußgängern zu reagieren.

 

  1. Die Taktfrequenz der Buslinien 179 und 174 zu erhöhen.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n