Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - XIX-5326  

 
 
Betreff: Schulbestuhlung den realen Körpergrößen anpassen
Beschluss der Bezirksversammlung vom 24.10.2013 (XIX-4526)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
15.05.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Hauptausschuss
03.07.2014 
Sitzung des Hauptausschusses überwiesen   
Ausschuss für Soziales und Bildung
22.09.2014 
Sitzung des Ausschusses für Soziales und Bildung zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Folgender Beschluss wurde gefasst:

Die zuständige Fachbehörde wird gebeten die Wandsbeker weiterführenden Schulen aufzufordern, an denen keine ausreichende Ausstattung mit an die Körpergröße angepassten Tische und Stühle vorhanden ist, im Zuge der Abgängigkeit alten Mobiliars oder der notwendigen Anschaffung weiteren Mobiliars, für eine adäquate Ausstattung zu sorgen. Dem zuständigen Ausschuss der Bezirksversammlung möge über das Ergebnis berichtet werden.

 

In der o.a. Angelegenheit nimmt die Behörde für Schule und Berufsbildung wie folgt Stellung:

 

Die Beschaffung von Mobiliar der staatlichen allgemeinbildenden Schulen wird eigenverantwortlich von den Schulen wahrgenommen. Für diesen Zweck erhalten die Schulen jährlich ein schülerbezogenes Budget.

 

Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit hat die FHH u.a. einen Rahmenvertrag für Schülertische und -stühle abgeschlossen. Aus diesem Rahmenvertrag können Kufenstühle bis zu einer Sitzhöhe von 50 cm (geeignet für eine Körpergröße von 195 cm) abgerufen werden. Aktuell sind die Klassenräume der weiterführenden Schulen in der Regel mit Kufenmobiliar ausgestattet.

 

Um den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgänge ein der Körpergröße angepasstes Sitzen zu ermöglichen, können aus dem Rahmenvertrag auch höhenverstellbare Drehstühle beschafft werden. Diese werden wegen der jahrgangsübergreifenden Nutzung vorrangig in Fachräumen eingesetzt.

 

Es liegt in der Verantwortung der Schulen, das für die individuelle Körpergröße der Schülerinnen und Schüler geeignete Mobiliar zu beschaffen. Schülerinnen und Schülern, für deren Körpergröße der Rahmenvertrag keine passenden Stühle bietet, kann selbstverständlich geeignetes Mobiliar auch außerhalb des Rahmenvertrags beschafft werden. 

Um dem wachsenden Interesse der Schulen, insbesondere der Grundschulen, an höhenverstellbarem Mobiliar Rechnung zu tragen, wird die Angebotspalette in einem ab

1. März 2014 gültigen Rahmenvertrag weitere Alternativen bieten. Eine europaweite Ausschreibung wird dazu aktuell vorbereitet. Auf diese neuen Möglichkeiten werden alle stattlichen Schulen zeitnah hingewiesen werden.

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.


Anlage/n:

keine Anlage/n