Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - XIX-5395  

 
 
Betreff: Erhalt des Projektes "Nachbarschaftsmütter" in Hohenhorst
Debattenantrag der CDU- Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
15.05.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

„auf-KURS (Klärung, Unterstützung, Rat und Selbsthilfe) ist ein Beratungsangebot von Erziehungshilfe e.V. im „Haus am See“ in Hohenhorst.

„auf-KURS“ steht allen Bürgern Hohenhorsts sowie Besuchern des „Haus am See“ zur Verfügung. Insbesondere sind Familien und Alleinerziehende angesprochen, die sich in einer sozialen Notsituation befinden oder einen Hilfebedarf aufweisen und die Unterstützung suchen, v.a. hinsichtlich sozialer Belange wie Armut, Migration, Isolierung, etc. Darüber hinaus sind Ratsuchende angesprochen, die Fragen zu Herausforderungen des alltäglichen Lebens haben, Informationen zu Gesundheits- oder Betreuungsangeboten suchen, Begleitung zu Ämtern und Institutionen benötigen oder sich ein offenes Ohr für ihre Sorgen wünschen.

In der vergangenen Sitzung des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung stellten sich die so genannten „Nachbarschaftsmütter“ vor. Das „Stadtteilmütterprojekt“ orientiert sich an den Projekten „Inselmütter“ in Wilhelmsburg und Stadtteilmütter in Altona und wird  von „auf Kurs“ entwickelt und betreut.

Die 17 Teilnehmerinnen der ersten Schulung kommen aus 11 unterschiedlichen Ländern und haben Kenntnis in 14 Sprachen. Das ist der "Eintritt", der die Tür zu den Nachbarn im Quartier Hohenhorst öffnet. Nach der Ausbildung helfen die Nachbarschaftsmütter weiter bei der Frage zu Kindergärten und Schulen oder unterstützen bei Behördengängen. Sie kennen sich gut aus und helfen bei unterstützenden Einrichtungen,  sind Expertinnen, denn sie kennen alle sozialen Einrichtungen in ihrem Stadtteil und in der Umgebung.

Staatsministerin Aydan Özoguz, Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration, hat am 26. Februar in einer feierlichen Stunde die Urkunden an die ersten 17 Teilnehmerinnen des Projektes "Nachbarschaftsmütter Hohenhorst" überreicht.

Leider kam während der genannten Ausschusssitzung auch zur Sprache, dass die Finanzierung von „auf-KURS“ in 2015 ausläuft und somit ebenfalls die Fortführung des gerade erfolgreich begonnenen Projektes „Nachbarschaftsmütter“ in seinem Fortbestehen bedroht ist.

Hier sollten schnellstens Wege der Finanzierung gefunden werden, um dieses von allen Ausschussmitgliedern anerkannte und als sinnvoll angesehene Projekt zu erhalten. 

 

 

Die Bezirksversammlung möge beschließen:


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung Wandsbek spricht sich für den Erhalt des Projektes „Nachbarschaftsmütter“ aus. Die Fachbehörde und Verwaltung werden gebeten, Finanzierungsmodelle ab 2015 für das Projekt „auf-KURS“ und somit ebenfalls für das dort angesiedelte Projekt „Nachbarschaftsmütter“ dem zuständigen Ausschuss in dessen ersten Sitzung in der nächsten Legislaturperiode vorzustellen.

 

 


Anlage/n:

keine Anlage/n