Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-0109  

 
 
Betreff: Benennung von 2 Mitgliedern des JHA für die Kuratorien der beiden Kinder- und Familienhilfezentren Farmsen-Berne und Großlohe
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss
17.09.2014 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Profil der Kinder- und Familienhilfezentren im Bezirk Wandsbek

 

Seit 1998 bestehen im Bezirk Wandsbek zwei Kinder- und Familienhilfezentren:

  • Kinder- und Familienhilfezentrum Farmsen-Berne, Träger AWO, Berner Allee 31 a, 22159 Hamburg, Leiterin: Frau Woldrich
  • Kinder- und Familienhilfezentrum Großlohe, Träger: Internationaler Bund, Hoffmannstieg 3, 22143 Hamburg: Leiterin: Frau Heikaus

 

Kinder- und Familienhilfezentren (KiFaZ) sind quartiersnahe Jugendhilfeangebote der Förderung der Erziehung in der Familie. Zielgruppe sind Familien mit Kindern, insbesondere alleinerziehende Frauen aus benachteiligten Schichten. Unter dem Dach eines KiFaZ werden

  • unterschiedliche Hilfen eigener professioneller Kräfte
  • Hilfen aus anderen sozialen Hilfesystemen
  • Aktivitäten von Selbsthilfegruppen und ehrenamtlichen Elementen

gebündelt. Zum Auftrag der Zentren gehört es ebenfalls, aktiv die Vernetzung sozialer Einrichtungen im Quartier zu fördern, Kooperationen weiterzuentwickeln und neue Vorhaben im Quartier zu unterstützen.

 

Zur Veranschaulichung werden beispielhaft Aktivitäten eines KiFaZ genannt:

  • Hilfen und Unterstützung bei allgemeinen Fragen der Alltags- und Lebensbewältigung
  • Frauenfrühstück als niedrigschwelliger Zugang zu Informationen und Selbsthilfe
  • Offene Angebote für Kinder
  • Lebensmittelausgabe
  • Begleitung zu Ämtern und Behörden
  • Mütterberatung des Gesundheitsamtes
  • Hausaufgabenhilfe in Gruppen
  • Kochgruppe
  • Bewegungsgruppe für Kinder
  • Angebote zur Alphabetisierung
  • Sprach- und Lernhilfen
  • Deutsch-Kurse
  • Freizeit- und Ferienaktionen
  • Themenschwerpunkte wie: Gesundheit, Gewalterfahrungen, Essstörungen

 

In den Zentren sind je ca. 1,5 sozialpädagogische Fachkräfte tätig. Die jährliche Zuwendungsförderung beträgt je ca. 155.000 €.

 


Petitum/Beschluss:

Der JHA wird um Benennung von Mitgliedern gebeten.

 

 


Anlage/n:

keine Anlage/n