Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-0110  

 
 
Betreff: Kostenerstattung der zuständigen Fachbehörde an den Bezirk für die Nutzung von Ressourcen und Räumen bezirklicher Jugendhilfeeinrichtungen im Rahmen der Ganztagsschulangebote
(Bezug: Drs. XIX-4998 und XIX-5410)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss
17.09.2014 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Der JHA hat auf seiner Sitzung am 05.02.2014 folgenden Beschluss gefasst:

 

1.)    Der JHA begrüßt den Ausbau der Vernetzung von Jugendhilfe und Schule, die Nutzung von bezirklichen Jugendhilfeeinrichtungen durch Schulen im Sozialraum soll verstetigt und ausgebaut werden.

2.)    Die Verwaltung wird gebeten zu ermitteln, welche Kostenbeteiligung durch die zuständige Fachbehörde in welcher Höhe erforderlich ist.

3.)    Die zuständige Fachbehörde wird gebeten, Mittel in entsprechender Höhe in die bezirkliche Rahmenzuweisung der offenen Kinder- und Jugendarbeit zu übertragen oder eine anderweitige Kostenerstattung sicherzustellen.

 

In der o. a. Angelegenheit nimmt die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) zur Anfrage wie folgt Stellung:

 

Ganztagsschulen werden in Hamburg auf der Grundlage der Drucksachen 18/525, 19/555 und 20/3642 finanziert. Grundsätzlich gibt es zwei Formen der Ganztagsschule: die GTS in schulischer Verantwortung und die kooperativ mit einem Träger der Jugendhilfe entwickelte GBS.

 

Bei der Ganztagsschule in schulischer Verantwortung erhält die Schule zur Gestaltung des Ganztags und abhängig von der konkreten Inanspruchnahme (Frequenz) durch die Kinder und Jugendlichen der jeweiligen Schule zur Abdeckung der erweiterten Zeiten 40% zusätzliche Lehrerstellen, 40% zusätzliche Stellen für Erzieherinnen und Erzieher im Grundschulbereich bzw. Sozialpädagogen/innen im weiterführenden Bereich sowie für 20% der zusätzlichen Stunden ein Budget in Höhe von 17,39 Euro pro Unterrichtsstunde zur Finanzierung ergänzender Angebote und sozialräumlicher Kooperationen.

 

Bei der GBS erhält der für den Nachmittag verantwortliche Jugendhilfeträger zusätzlich zu den Mitteln für die gesamten Personal- und Sachausgaben ein pauschaliertes pädagogisches Budget in Höhe von 7.500 Euro pro Gruppe pro Jahr, siehe auch Drs. 20/10238. Über den Einsatz des pädagogischen Budgets entscheiden die Kooperationspartner der Grundschulen in eigener Verantwortung. Sie regeln die Zusammenarbeit mit den Einrichtungen der OKJA.

 

Eine über die skizzierte Finanzierung des Ganztagsschulwesens inklusive der darin enthaltenen Ressourcen für Kooperationen hinausgehende pauschalierte Zuweisung an Bezirke für Kooperationen aus Mitteln der BSB ist nicht vorgesehen und im zur Verfügung stehenden Finanzrahmen nicht realisierbar.

 


Petitum/Beschluss:

Der JHA nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n