Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-0156  

 
 
Betreff: Familienteam Alstertal und Familienteam Walddörfer
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss
17.09.2014 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Das Landeskonzept „Frühe Hilfen“ sieht eine wohnortnahe und flächendeckende Versorgung Hamburgs mit Familienteams vor, die als Beratungs-, und Anlaufstelle passgenaue Angebote für Familien mit Kindern von 0-3 Jahren anbieten sollen. Die Familienteams setzen sich in der Regel zusammen aus Fachkräften der Gesundheitshilfe (Familienhebammen und Familienkinderkrankenschwestern und -, pflegern) sowie Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen.

 

Das  Bezirksamt Wandsbek hat sich mit seinem Konzept zur Umsetzung des Landeskonzeptes verpflichtet. So wurden die ehemaligen Familienhebammenstandorte zu Familienteams umgewandelt und teilweise ausgebaut. Die Aufgaben der Familienteams können aber auch von anderen Einrichtungen (z.B. der Familienförderung oder der Sozialräumlichen Hilfen und Angebote) übernommen werden. Das Landeskonzept bezieht ausdrücklich alle Einrichtungen, die sich mit ihren Angeboten schwerpunktmäßig an Familien mit Säuglingen und Kleinkindern, ein.

 

Für die Gebiete Wandsbek und die Walddörfer wurden im Jahr 2013 Interessenbekundungsverfahren durchgeführt. Für Wandsbek konnte der Träger Aladin e.V. gewonnen werden, der seit dem 01.10.2013 in Kooperation mit dem SAE 2-Projekt „Familiennetzwerk Wandsbek“ die Aufgaben eines Familienteams übernimmt.

Für die Gebiete der Walddörfer konnte trotz zweimaligem IBV kein geeigneter Träger gefunden werden.

 

Gemeinsam mit den beiden SHA/SAE-Projekten des Alstertals wurde ab Juli 2013 an einer Lösung gearbeitet, wie die Aufgaben eines Familienteams im Alstertal und in den Walddörfern wahrgenommen werden können. Erziehungshilfe e.V. ist Träger des SHA- Projektes „Frühe Hilfen Alstertal“. Das Abendroth-Haus verantwortet das SAE 1-Projekt „Von Anfang an“ Alstertal.

 

Es wurde mit den Trägern ein gemeinsamer, einvernehmlicher Vorschlag entwickelt, der am 02.07.2014 der SHA-Steuerungsgruppe zur bezirklichen Abstimmung vorgelegt wurde. Die fachpolitischen Sprecher und die Trägervertreter begrüßten die Weiterentwicklung der bestehenden Projekte und stimmten der gefundenen Lösung zu.

 

  • Das SAE 1-Projekt ‚Von Anfang an‘ Alstertal des Trägers Abendroth-Haus bildet das Familienteam im Alstertal aufsuchend und in offenen Angeboten (Familienhebamme, Familiengesundheitspflegerin und Sozialpädagogin).
  • Erziehungshilfe e.V. bildet einerseits ein Familienteam für die Walddörfer und versorgt andererseits im Rahmen des SHA-Projektes ‚Frühe Hilfen Alstertal‘ Familien mit Kindern im Alter von 0-3  mit sozialpädagogischer Beratung und Unterstützung im Alstertal. Für das Familienteam Walddörfer erhält Erziehungshilfe e.V. zusätzlich aus den Bundesmitteln Frühe Hilfen eine 0,5 Stelle für eine Familienhebamme.
  • Grundlage für dieses Modell bilden die Zuwendungen, die in gleicher Höhe erhalten bleiben. Das Projekt „Von Anfang an“  des Abendroth-Hauses erhält derzeit eine Zuwendung in Höhe von 61.012,00€.

 

Aus der bestehenden Zuwendung soll ab kommendem Jahr im Umfang einer 0,5 Stelle eine Familienhebamme finanziert werden, die von einer Sozialpädagogin im Umfang von 12,5 Stunden begleitet wird. Somit verändert sich lediglich die inhaltliche Ausrichtung des Projektes von sozialpädagogischer Beratung in Richtung Schwangerschaftsbegleitung und Hebammentätigkeit.

Das SHA-Projekt „Frühe Hilfen Alstertal“ von Erziehungshilfe e.V. erhält derzeit eine Zuwendung in Höhe von 49.860,00 €. Auch diese Zuwendung bleibt im vollen Umfang bestehen. Zurzeit beschäftigt Erziehungshilfe zwei Sozialpädagoginnen im Umfang von insgesamt 2x15 Wochenstunden für die Beratung und Begleitung von Risikofamilien im Alstertal. Zukünftig wird eine der Sozialpädagoginnen im Umfang von 12,5 Stunden die Familienhebamme begleiten, die in den Walddörfern tätig sein wird. Für diese Familienhebamme erhält Erziehungshilfe e.V. eine Zuwendung im Umfang einer 0,5 Stelle zusätzlich aus der Bundesinitiative Frühe Hilfen.

 


Petitum/Beschluss:

Der Jugendhilfeausschuss nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n