Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-0273  

 
 
Betreff: Baumfällungen rechtzeitig und für jedermann zugänglich öffentlich machen
Debattenantrag der CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
09.10.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
11.11.2014 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vertagt   
20.01.2015 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vertagt   
17.02.2015 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz zurückgezogen / erledigt   
Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Bäumfällmaßnahmen sorgen im gesamten Bezirk Wandsbek regelmäßig für Empörung und Unverständnis in der Bevölkerung. Häufig liegt dies daran, dass die Gründe für Baumfällungen im jeweiligen Einzelfall nicht bekannt sind. Häufig wird vermutet, dass es sich nicht um Maßnahmen zur Sicherheit der Bevölkerung handelt, sondern Bäume aus anderen Gründen gefällt werden.

Auch die politischen Gremien in Wandsbek, insbesondere die Regionalausschüsse, sind immer wieder mit Fragen zur Baumfällung konfrontiert. Zu den jeweiligen Einzelfällen, die aus der Bevölkerung vorgetragen werden, ist häufig weder die Politik noch die Verwaltung umgehend in der Lage Antworten zu geben.

Dass die Fälllisten den Regionalausschüssen, leider immer wieder deutlich zu spät, vorgelegt werden und auch im Internet veröffentlicht werden, reicht nicht aus, um die notwendige Transparenz zu schaffen und dem vielfachen Unmut in der Bevölkerung zu begegnen. Vielen Bürgerinnen und Bürgern ist nicht bekannt, dass es überhaupt Fälllisten gibt und wo diese zu finden sind.

Bedeutend klarer ist eine rechtzeitige Veröffentlichung des jeweiligen Grundes der Fällung an den betroffenen Bäumen, inklusive der Nennung eines Ansprechpartners im Bezirksamt Wandsbek für eventuelle Rückfragen. Derartige Hinweiszettel könnten im Zuge der ohnehin vorgenommenen farblichen Markierung der Bäume angebracht werden. Die Hinweiszettel selbst können dabei als Vordrucke so standardisiert werden, dass nicht jeweils ein Zettel ausgefüllt werden muss, sondern die jeweils zutreffende Version lediglich angebracht werden muss.

Im Bezirk Eimsbüttel wurde ein solches Verfahren in einigen Stadtteilen bereits angewendet. Auch wenn das Bezirksamt Eimsbüttel selbst darauf verweist, dass es sich bei diesen Zetteln nur um die Infozettel von einer „beauftragten Baumpflegefirma

zur internen Kommunikation der Mitarbeiter“ handele, wurden diese von den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort durchweg positiv beurteilt.

 

Auch im Bezirk Wandsbek ist davon auszugehen, dass eine deutliche Erhöhung der Transparenz bei Baumfällungen von den Bürgerinnen und Bürgern positiv aufgenommen wird und sich viele Fragen zu den Gründen der jeweiligen Fällung nicht mehr stellen werden.

 

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

 


Petitum/Beschluss:

Das Bezirksamt Wandsbek wird gebeten, sobald die notwendige Fällung eines Baumes auf öffentlichem Grund bekannt und beschlossen ist, einen Hinweiszettel am Baum anzubringen, welcher den Grund der Fällung, das geplante Datum sowie einen Ansprechpartner für Rückfragen nennt.

 

 


Anlage/n:

keine Anlage/n