Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-0676  

 
 
Betreff: Sicherstellung der Anschlussnutzung des Nachtbusses 648 ab U-Bahn Berne
Beschluss der Bezirksversammlung Wandsbek vom 09.10.2014
Dr.-Nr.: 20-0216.1
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
29.01.2015 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Regionalausschuss Rahlstedt
18.02.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Folgender Beschluss wurde gefasst:

 

Die zuständige Fachbehörde wird gebeten, den HVV um Service-Optimierung in der

Anschlussverbindung zu Nachtbussen bei Fahrten am Wochenende mit der U-Bahn zu bitten.

Durch die häufigen Verspätungen der U-Bahn in den Nachtstunden der Wochenenden,

erreichen die Fahrgäste, explizit an der Anschlussstelle U-Bahnhof Berne zum Nachtbus 648,

ihre weiterführende Verbindung nicht.

 

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation nimmt auf Grundlage von Auskünften des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV) wie folgt Stellung:

 

Die planmäßige Übergangszeit von vier Minuten zwischen U-Bahn und NachtBus ist in der Regel ausreichend und beinhaltet bereits einen gewissen Verspätungspuffer. Über eine Häufung von größeren Verspätungen auf der U1 im Nachtverkehr ist nichts bekannt. Die Nachtbuslinie 648 hat im weiteren Streckenverlauf Anschlüsse zwischen der Linie 648 und der in Richtung Großhansdorf - Siek und Hoisdorf weiterführenden Linie 658 am Bahnhof Ahrensburg, sowie  ab dem Jahresfahrplan 2015 eine Verknüpfung mit den nächtlichen Fahrten der Regionalbahn 81(ehemals Regionalbahn 10).

Die Linie 648 kann daher nur circa drei Minuten über die planmäßige Abfahrtszeit hinaus auf eine verspätete U1-Ankunft in Berne warten, da ansonsten diese Anschlüsse gefährdet wären. Eine vorsorgliche Verschiebung der planmäßigen Abfahrtszeit um etwa 3 Minuten führt dazu, dass die Übergangs- und Wartezeit an der U-Bahnhaltestelle Berne größer wird, als die verbleibende Fahrzeit nach Meiendorf. Den Kunden ist damit nicht gedient, bei normalem Betrieb entsprechend länger warten zu müssen. Aktiv werden die Busfahrer von der Leitstelle der Verkehrsbetriebe Hochbahn Hamburg-Holstein AG (VHH) über eine Verspätung der U-Bahn informiert, wenn die U-Bahn zuvor die VHH darüber informiert. Eine technische Lösung existiert derzeit nicht. Die Fahrer sind darüber informiert, dass der Anschluss einzuhalten ist, allerdings fährt die U-Bahn in Tieflage und ist nicht unmittelbar zu sehen. Zum Jahresfahrplan 2015 wird die Anzahl der Abfahrten jedoch ausgeweitet. Anstatt der jetzigen drei stehen dann vier Abfahrten der NachtBus-Linie 648, sowie zusätzlich eine Abfahrt der StadtBus-Linie 275 von U-Bahnhaltestelle Berne nach Meiendorf zur Verfügung.

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n