Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-0707  

 
 
Betreff: Vollständige Sanierung und Verkehrsberuhigung der Straße Schemmannstraße
Beschluss der Bezirksversammlung vom 13.11.2014 (Drs. 20-0385.1)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
29.01.2015 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Regionalausschuss Walddörfer
19.02.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Folgender Beschluss wurde gefasst:

Die zuständigen Stellen werden aufgefordert, kurzfristige Maßnahmen zur Verkehrssicherheit und Verkehrsberuhigung der Straße „Schemmannstraße“ umzusetzen, damit die verkehrsgefährdenden Situationen bis zur Grundinstandsetzung vermindert werden. In diesem Zusammenhang soll ebenso die Verkehrsführung am Einmündungsbereich des Kreisverkehrs und besonders die Radwegeführung begutachtet werden.

 

Im Einvernehmen mit der örtlich zuständigen Straßenverkehrsbehörde des Polizeikommissariats 35 nimmt die Verkehrsdirektion 5 als Zentrale Straßenverkehrsbehörde wie folgt Stellung:

 

Die Verkehrsführung im Bereich des Kreisverkehrs Farmsener Landstraße / Eulenkrugstraße / Schemmannstraße entspricht den rechtlichen Normen.

Eine Beschwerdelage über Probleme mit der dortigen Radverkehrsführung ist dem PK 35 nicht bekannt.

Unfälle mit Radfahrer/innen wurden im Einmündungsbereich zur Schemmannstraße nicht festgestellt. Im gesamten Bereich des Kreisverkehrs gab es in den vergangenen drei Jahren insgesamt sechs bei der Polizei gemeldete Verkehrsunfälle.

 

Das PK 35 überprüft die Schemmannstraße temporär auf Verstöße im Bereich „ruhender Verkehr“.

Geschwindigkeitsmessungen im präventiven und repressiven Bereich wurden und werden auch weiterhin durch Personal des zuständigen Polizeikommissariat 35 im Rahmen der personellen Ressourcen und Prioritäten durchgeführt.

 

Angesichts der allen Verkehrsteilnehmern obliegenden Verpflichtung, die allgemeinen und besonderen Verhaltensvorschriften der Straßenverkehrsordnung eigenverantwortlich zu beachten, werden Anordnungen durch Verkehrszeichen nur dort getroffen, wo dies aufgrund der besonderen Umstände zwingend geboten ist.

Bauliche Maßnahmen zur  Verkehrsberuhigung wurden bereits im Jahr 2012 angeregt.

 

Das Bezirksamt nimmt wie folgt Stellung:

 

Die Schemmannstraße ist eine der vom Bezirksamt insgesamt zu überplanenden 18 Straßen. Gegenwärtig wird vom beauftragten Ingenieurbüro die 1. Planverschickung vorbereitet, die für Februar  2015 angestrebt wird.  Die Vorstellung der Planungen im zuständigen Regionalausschuss kann voraussichtlich im April  2015 erfolgen.

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n