Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-0713  

 
 
Betreff: Sportliche Aktivitäten in Kindertageseinrichtungen sicherstellen!
Debattenantrag der CDU Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Claudia Folkers, Philipp Hentschel, Prof. Dr. Kurt Nixdorff
Thomas Mühlenkamp, Ivonne Kussmann
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
29.01.2015 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek abgelehnt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Bewegung und Sport gelten zu Recht als unverzichtbare Bestandteile der Erziehung des Kindes.

Der Förderung der körperlichen Gesundheit und Leistungsfähigkeit kommt in den letzten Jahren eine besondere Bedeutung zu, gerade auch in vorschulischen Einrichtungen. So werden bei einem erheblichen Anteil der eingeschulten Kinder Haltungs- und Organleistungsschwächen festgestellt und immer mehr Kinder leiden unter einer gestörten Körperkoordination, d.h. bei ihnen ist das notwendige Zusammenwirken verschiedener Muskeln und Muskelgruppen bei Bewegungsabläufen gestört bzw. nicht altersgemäß. Übergewicht, Konzentrationsschwächen, Fehl- und Mangelbildungen des Skelettes sind nur einige der immer wieder benannten Folgeerscheinungen.

Insbesondere Großstadtkinder haben unter diesem Phänomen zu leiden, fehlen ihnen doch so oft die notwendigen Freiräume in häuslicher Umgebung. Große Wohnsiedlungen lassen fast ausschließlich eingezäunte Spielplätze zu, die Bewegung in freier Natur mit ihren unterschiedlichsten Herausforderungen an den eigenen Bewegungsapparat kennt nicht einmal mehr jedes Kind. Die Bewegung ist für die Wahrnehmung, die kognitive und emotionale und nicht zuletzt für die soziale Entwicklung von entscheidender Bedeutung.

Somit ist es umso wichtiger, dass auch Kindertageseinrichtungen für ausreichende Bewegungsmöglichkeiten sorgen. Leider gibt es jedoch keine zwingenden Vorschriften zur Größenordnung anzubietender Bewegungsräume, weder für Kita-Gebäude noch für das Außengelände. Mangelnde räumliche  Voraussetzungen glichen viele Kita’s mit der Nutzung von Sporthallen aus.

Seit der rasant steigenden Anzahl von Schulen im Ganztagesbetrieb leiden nun jedoch die Kindertagesstätten unter dem Mangel an Hallenzeiten. Konnten diese noch in jüngster Vergangenheit ein eigenes Sportangebot für Kinder im Ganztagesaufenthalt anbieten, stehen ihnen nun die Sporthallen der Schulen am Nachmittag nicht mehr zur Verfügung.

Um jedoch dem Anspruch einer gesunden Entwicklung von Kindern in unseren Kindertagesstätten gerecht zu werden, gilt es entsprechende Voraussetzungen zu schaffen, die dieses allen Einrichtungen ermöglicht.

Deswegen gilt es auch ein Konzept der präventiven Gesundheitsvorsorge in Kindertagesstätten zu entwickeln, welches auch die Größe und Gestaltung des Außengeländes und der Raumgestaltung bzgl. der Bewegungsmöglichkeiten beinhaltet

 


Petitum/Beschluss:

Die zuständige Fachbehörde wird aufgefordert,

  1. das Bewegungsangebot an KiTas in ausreichender, wie in der aktuellen Fachliteratur beschriebenen Form sicherzustellen.

a)      Die hierfür benötigten Sporthallenzeiten werden von den zuständigen Stellen zur Verfügung gestellt.

b)      Das Defizit der Sporthallen in den Stadteilen wird mit fachbehördenübergreifenden Finanzierungsmodellen für notwendige Neubauten ausgeglichen.

  1. dass ein Konzept für entsprechende Außenanlagen und Raumangebote im Verhältnis zur Kinderzahl entwickelt wird.

 

 


Anlage/n:

keine Anlage/n  

Stammbaum:
20-0713   Sportliche Aktivitäten in Kindertageseinrichtungen sicherstellen! Debattenantrag der CDU Fraktion   Interner Service   Antrag
20-0713.1   Sportliche Aktivitäten in Kindertageseinrichtungen sicherstellen!   Interner Service   Beschlussvorlage
20-0713.1.1   Sportliche Aktivitäten in Kindertageseinrichtungen sicherstellen!   Interner Service   Mitteilungsvorlage Bezirksamt
20-0713.1.2   Sportliche Aktivitäten in Kindertageseinrichtungen sicherstellen! Beschlussvorlage des Ausschusses für Soziales und Bildung   Interner Service   Beschlussvorlage