Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-0766  

 
 
Betreff: Bekämpfung von Riesenbärenklau
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Interner Service Beteiligt:Dezernat Steuerung und Service
    Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt
   Steuerungsunterstützung und Ressourcen
Beratungsfolge:
Ausschuss für Finanzen und Kultur
10.02.2015 
Sitzung des Ausschusses für Finanzen und Kultur vertagt   
17.03.2015 
Sitzung des Ausschusses für Finanzen und Kultur ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Finanzen und Kultur

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Die Bekämpfung des Riesenbärenklaus im Bezirksamt Wandsbek war dem Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz in der Vergangenheit ein besonderes Anliegen. Zuletzt standen aus Mitteln der Bezirksversammlung für das Jahr 2014 für die Beseitigung von Riesenbärenklau 50.000 € zur Verfügung (Drs.-Nr.: XIX-4764).

 

Über den Einsatz der Mittel wurde zuletzt im Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz in der Sitzung am 13.05.2014 beraten (Drs.-Nr.: XIX-5065).

 

In 2014 wurden an ca. 300 Standorten die Stauden des Riesenbärenklaus ausgegraben und die Pflanzen entsorgt. An einzelnen Standorten erfolgte die Bekämpfung durch Mahd und 2014 erstmals auf einer größeren Fläche durch Fräsen. Durch den über Jahre ausgeübten Druck auf die Standorte des Riesenbärenklaus war 2014 auf einigen Kontrollflächen kein Aufwuchs von Riesenbärenklau mehr erkennbar. Die Bekämpfungsaktion kann somit als erfolgreich betrachtet werden.

 

Das gestiegene Problembewusstsein in der Bevölkerung hat hingegen zu einigen Neumeldungen geführt.

 

Um diesen Erfolg nicht zu Nichte zu machen ist eine weitere Bearbeitung der bekannten und neu gemeldeten Standorte unerlässlich. Durch verbliebene Wurzelteile und Auskeimung der im Boden verstreuten Samen würden sich die Pflanzen sonst schnell wieder vermehren.

 

Für die weitere Kontrolle und Bearbeitung aller Standorte des Riesenbärenklaus im Bezirk Wandsbek werden für das kommenden Jahr (2015) 60.000 € benötigt.

 

Die Erhöhung des Mittelansatzes für die Beseitigung von Riesenbärenklau (RBK) in Wandsbek beruht auf folgenden Erfahrungen und Einschätzungen:

-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Auch wenn die Arbeiten der letzten Jahre Erfolge zeigen, müssen die bereits behandelten Flächen weiter überwacht und bearbeitet werden.

-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Es sind drei neue Flächen hinzugekommen, die sehr aufwändig für den Maschineneinsatz vorbereitet werden müssen und in dem die Standorte schwer erreichbar sind (z.B. Jenfeld, Bruhnrögenredder).

-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Bereits im letzten Jahr waren die Mittel nicht auskömmlich für einen sinnvollen weiteren Arbeitsgang (fräsen und manuelles Schneiden der bis zu vier Meter hohen Pflanzen)

 

Mittel aus der Rahmenzuweisung für die regelhafte Gewässerunterhaltung stehen ausschließlich für das gesetzlich Notwendige zur Sicherung des Hochwasserabflusses sowie zur Verkehrssicherung zur Verfügung. Für die oben beschriebenen Sondermaßnahmen reichen die Mittel der regelhafte Gewässerunterhaltung nicht aus und sind auch nicht für Standorte abseits der Gewässer einsetzbar.

 


Petitum/Beschluss:

Der Ausschuss für Finanzen und Kultur wird um Zustimmung für die Bereitstellung von 60.000 Euro aus dem Förderfonds Bezirke (bisher FiPo 01.6.1611.548.03; PSP-Element 3-22103020-000001.01) gebeten. Die Mittel werden ein neu zu bildendes PSP-Element übertragen.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n 

Stammbaum:
20-0766   Bekämpfung von Riesenbärenklau   Interner Service   Beschlussvorlage
20-0946   Bekämpfung von Riesenbärenklau Beschlussvorlage des Ausschusses für Finanzen und Kultur   Interner Service   Beschlussvorlage
20-0766.1   Bekämpfung von Riesenbärenklau Mitteilung aus dem Ausschuss für Finanzen und Kultur   Interner Service   Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz