Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-0773  

 
 
Betreff: Befestigte Parkplätze an der Bergstedter Chaussee herstellen
Beschluss der Bezirksversammlung vom 13.11.2014, Drs.Nr. 20-0375.1
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
26.02.2015 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Regionalausschuss Walddörfer
26.03.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Folgender Beschluss wurde gefasst:

 

  1. Die zuständige Fachbehörde möge prüfen, wo entlang der Bergstedter Chausssee zwischen
    Alte Schmiede und Iland auf dem dort vorhandenen Grünstreifen regelgerechte Parkplätze in wasserdurchlässigem Aufbau hergestellt und ausgewiesen werden können. Die vorhandenen Bäume und Straßengräben sollen dabei erhalten bleiben.
     
  2. Der Regionalausschuss Walddörfer wird über das Ergebnis der Prüfung informiert.

 

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation teilt mit:

 

Durch das Bezirksamt wurde das Abstellen von Fahrzeugen auf den Grünflächen aus Gründen des Baumschutzes durch das Setzen von Spaltpfählen unterbunden. Bei den dadurch entfallenden Parkmöglichkeiten handelte es sich um nicht angeordnete Parkplätze. Im Rahmen eines Ortstermins wurde gemeinsam mit Vertretern des Polizeikommissariats 35 und des Bezirksamtes Wandsbek geprüft, ob unter Erhalt der vorhandenen Gräben und Bäume Parkplätze mit wasserdurchlässigen Aufbau auf den dort vorhandenen Grünstreifen hergestellt und angeordnet werden können. Die Prüfung ergab, dass die zur Verfügung stehenden Flächen nicht ausreichen, um hier anordnungsfähige Parkplätze baulich herzurichten. Bei den Bäumen ist ferner anzumerken, dass der Wurzelraum eines besonderen Schutzes bedarf und daher Eingriffe in diesem Bereich durch Aufgrabungen, sowie das Aufbringen von zusätzlichen Belastungen vermieden werden sollte. Ferner ist zwischen den Gräben und den Parkplätzen, sowie zum Radweg für eine gefahrlose Nutzung ein ausreichender Sicherheitsabstand einzuhalten. Außerdem wären für die Parkplätze noch weitere Flächen für eine verkehrsgerechte Anbindung von der Bergstedter Chaussee baulich herzurichten. Durch die vorliegenden Punkte würde sich der Flächenbedarf weiter erhöhen. Aus dem vorgenannten Gründen, ist die Schaffung von Parkplätzen nicht möglich.

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n