Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-1029  

 
 
Betreff: Erhöhtes Gefahrenpotenzial durch eingeschränkte Sicht in der Fabriciusstraße / Osterkirchstieg
Stellungnahme der Polizei zur Drs. 20-0240.1
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Interner Service Beteiligt:Dezernat Steuerung und Service
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne
23.04.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

In  der Regionalausschusssitzung am 26.03.2015 wurde nochmals die eingeschränkte Sicht im Osterkirchstieg gemäß der o. a. Drucksache thematisiert. Die Straßenverkehrsbehörde des Polizeikommissariats 36 sagte eine erneute Überprüfung zu.

 

Eine erneute Besichtigung der Einmündung Fabriciusstraße/Osterkirchstieg anlässlich der im Ausschuss mündlich formulierten Anfrage, ob durch den Wegfall eines Parkstandes oder die Beschränkung zur Nutzung des Seitenstreifens auf Personenkraftfahrzeuge das Gefahrenpotenzial durch eingeschränkte Sicht minimiert werden würde, ergab folgendes Ergebnis:

Die bauliche Ausgestaltung der Einmündung Osterkirchstieg mit den mehr als großzügigen Sichtdreiecken auf die Fabriciusstraße würde, wie bereits in der Stellungnahme vom 17.10.2014 ausgeführt, durch den Wegfall und Verlust eines Stellplatzes nicht verbessert. Auch eine Beschränkung der Parkstände auf Personenkraftfahrzeuge durch entsprechende Verkehrszeichen wäre nicht zielführend.

 

Zur Begründung:              

Der/die Fahrzeugführer/in müsste weiterhin und immer bis zur Sichtlinie heranfahren, um die Fabriciusstraße einzusehen zu können, selbst wenn auf dem Seitenstreifen nur Personenkraftfahrzeuge parken würden. (siehe Bild 1)    

 

Von der Sichtlinie aus hat der/die Fahrzeugführer/in, wenn er/sie sich im Osterkirchstieg zur Mitte als Linksabbieger und nach rechts als Rechtsabbieger einordnet ca. 12-15m freie Sicht auf die Verkehre in der Fabriciusstraße in Richtung  Steilshooper Allee. (siehe Bild 2)

Die Beschränkung des Parkstreifens auf Personenkraftfahrzeuge durch Verkehrszeichen würde weiterhin ein Parken durch Reisemobile oder Transporter bis 3,5t zul. Gesamtgewichtes erlauben und dadurch keinen Vorteil bringen.

 

 


Petitum/Beschluss:

Der Regionalausschuss nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

zwei Anlagen