Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-1031  

 
 
Betreff: Entbehrlichkeit der öffentlichen Fußgängerbrücke Torfhuder Stieg/ Ammersbek (FG27) in Wohldorf-Ohlstedt
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Wirtschafts- und Verkehrsausschuss
16.04.2015 
Sitzung des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses zur Kenntnis genommen   
Regionalausschuss Walddörfer
23.04.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer vertagt   
28.05.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer zur Kenntnis genommen   
Regionalausschuss Walddörfer

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

-          Der WVA überweist an den Regionalausschuss Walddörfer zur weiteren abschließenden Beratung.

-          Der WVA sieht die Maßnahme kritisch.

 

Der LSBG hat im Rahmen seiner Zuständigkeit anlässlich seiner zuletzt durchgeführten Prüfungen starke Schäden an den tragenden Bauteilen der Brücke festgestellt. Da die Schädigungen bereits weit vorangeschritten sind, beabsichtigt der LSBG, die Brücke in 2017/18 abzubrechen. Ein Neubau der Brücke nach heutigem Standard (Tragwerk aus Stahl, Belag und Geländer voraussichtlich aus heimischen Hölzern) wird nach derzeitiger Einschätzung des LSBG inkl. der Ingenieurkosten für Planung und Bauüberwachung etwa 400.000 EUR zusätzlich zu den Abrisskosten verbrauchen. Eine diesbezgl. Planung durch den LSBG wird jedoch nur dann in Angriff genommen werden, wenn vom Bezirk Wandsbek die Notwendigkeit für den Erhalt der Wegeverbindung bescheinigt werden kann.

 

Das Bezirksamt beabsichtigt unter Beteiligung der Dienststellen MR 21, MR 2321 und SL 1 folgende Stellungnahme an den LSBG abzugeben:

 

Fachamt Management des öffentlichen Raumes - Straßenplanung:

Aus straßenplanerischer Sicht gibt es keine Erkenntnisse, dass diese Wegeverbindung über die Brücke erhalten bleiben muss. Bei der Höhe der Investition und den anschließenden Kosten für den Betrieb und die Erhaltung der Brücke ist ein Neubau entbehrlich.

 

Fachamt Management des öffentlichen Raumes - Wegeaufsicht:

  1. Allgemein:

Die Holzbrücke im Torfhuder Stieg dient zur Überwindung des offenen Gewässers der Ammersbek und stellt zugleich eine Verbindung zwischen den Straßen Duvenstedter Triftweg und Schleusenredder dar. Zusätzlich führen diverse Wege zum Torfhuder Stieg. Das sind Wanderwege vom Wohldorfer Wald, die Wegestrecke zur Bushaltestelle Alsterblick „Wohldorf“ sowie eine Wegestrecke zum Todtenredder/Suurwisch und zu den aufsteigenden Hausnummern vom Duvenstedter Triftweg.

 

  1. Umwege:

Beim Wegfall der Brücke müsste die Ammersbek in Richtung Duvenstedt über die Timmermannsbrücke/Alsterwanderweg/Triftwegbrücke mit einer Wegestrecke von ca. 650 m umgangen werden. Das Umgehen der Ammersbek in Richtung Wohldorf würde eine Wegestrecke von mindestens 1,6 km bedeuten.

 

  1. Nutzer:

Im Allgemeinen wird der Verbindungsweg von einigen Schülern mit Fahrrad, von Fahrgästen der Buslinie 276, vom Kindergarten Schleusenredder 3 und von sonstigen Spaziergängern wie Wandergruppen, Ausflügler oder Anwohnern genutzt, wobei die Anwohner vorwiegend mit privaten Fahrzeugen unterwegs sind.

 

  1. Öffentliche Anbindung :

Die Anwohner, die auf die Buslinie 276 angewiesen sind, können ab Duvenstedter Triftweg/Torfhuder Stieg die Bushaltestelle „Wohldorf“/Alsterblick mit einer Entfernung von ca. 400m anlaufen oder auf die Bushaltestelle „Schleusenredder“ mit einer Entfernung von ebenfalls ca. 400m Wegestrecke ausweichen. Für die Fahrgäste besteht so gut wie kein Unterschied. Der Unterschied liegt in der Fahrtrichtung mit einer zusätzlichen Fahrtzeit von 2 Minuten. Wegen der verschobenen 2 Minuten Abfahrtszeit wäre die Wahl der Bushaltestelle abhängig.

 

  1. Hamburg als Grüne Stadt:

Die Wegestrecke ist Idyllisch, erholsam, vor allem ruhig und verkehrssicher. Hier sei besonders der Nutzen für den Kindergarten vom Schleusenredder 3 angesprochen, aber auch Anwohner mit ihren auszuführenden Hunden. Ortsunkundige Spaziergänger weichen eher über den Schleusenredder in Richtung Wohldorf aus.

 

  1. Nutzen-Kostenverhältnis:

An der Holzbrücke grenzen zwei Flurstücke, die für Fußgänger und Radverkehr freigegeben sind. Das Flurstück 447, das südlich zum Schleusenredder angrenzt, wird beidseitig von den Anwohnern gepflegt. Der östliche Teil des Weges wird von Hausnr. 9 mit einer Hecke als Sichtschutz über eine Sondernutzung genutzt. Beim Wegfall der Brücke könnte das Flurstück 447 für die Anwohner vom Schleusenredder 7 und 9 zur vollen Verfügung stehen. Dadurch könnten die Unterhaltungskosten der Wegeaufsicht eingespart werden.

Das Flurstück 239 nördlich der Holzbrücke ist ebenfalls für den Fußgänger und Radverkehr freigegeben. Da hier bis Hausnr.  2 keine Anlieger angrenzen und der Weg als Eigenbestand des Bezirksamtes (MR) geführt wird, liegt die Pflege und die Wegeunterhaltung bei der Wegeaufsicht. Diese Unterhaltungskosten könnten beim Wegfall der Holzbrücke ebenfalls eingespart werden. Der Torfhuder Stieg würde dann als Sackgasse bei Zufahrt von Hausnr. 2 enden.

 

  1. Abriss und Neubau der Holzbrücke:

Zum Abriss siehe unter Punkt 6 Unterhaltungskosten der Wegeaufsicht zu den angrenzenden Flurstücken. Die Kosten für eine neue Holzbrücke unterliegen dem öffentlichen Interesse unter Punkt 2, 3 und 5 in einem geringeren Maß.

 

Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung:

Bei Berücksichtigung der Hauptwanderwegverbindung (Alsterwanderweg) erscheint diese Brückenverbindung im Hinblick auf die hohen Kosten für Investition, Werteverzehr (Abschreibung) und aufwendige Erhaltung nicht mehr zwingend. Eine Erschließungsfunktion des damaligen Bf. Wohldorf ist heute nicht mehr gegeben. Der entstehende Umweg von knapp 700 m ist mit diesem Hintergrund zumutbar.

 

Fazit:

Nach Abwägung der Vor- und Nachteile des Wegfalls der jetzigen Wegeverbindung verzichtet das Bezirksamt auf den Neubau einer Brücke an dieser Stelle. Dadurch werden erhebliche Kosten für Neubau, Werteverzehr und Erhalt der Brücke und ggfs. Kosten für den Betrieb und die Erhaltung der noch vorhandenen Wegekörper gespart.

 


Petitum/Beschluss:

Der Ausschuss wird um zustimmende Kenntnisnahme gebeten.

 


Anlage/n:

Übersichtsplan