Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-1288.1  

 
 
Betreff: Geplanter Umbau der Scharbeutzer Straße
Eingabe vom 27.05.2015
Stellungnahme des Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
  Bezüglich:
20-1288
Federführend:Interner Service Beteiligt:Dezernat Steuerung und Service
    Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Rahlstedt
01.07.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer hat der Petentin der Eingabe „Geplanter Umbau der Scharbeutzer Straße“ (Drs. 20-1288) wie folgt am 4. Juni 2015 geantwortet:

 

Ein Radfahrstreifen auf der Fahrbahn bietet den Radfahrern deutlich mehr Sicherheit und mehr Komfort. Der Radfahrer kann auf einem Radfahrstreifen einerseits zügiger fahren, andererseits sind die Fahrradfahrer für Autofahrer besser zu sehen, insbesondere an Kreuzungen, Einmündungen und Überfahrten. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen und Unfallstatistiken belegen, dass die meisten Unfälle zwischen dem Autoverkehr und dem Radverkehr an solchen Einmündungen geschehen. Zudem verhindert der Radfahrstreifen Konflikte zwischen Fußgängern und Radfahrern. Dies gilt auch und gerade für die „dunkle Jahreszeit“. Da der Radfahrstreifen Teil der Fahrbahn ist, wird dieser durch den Winterdienst prioritär geräumt und gestreut.

 

In den Schulen lernen die Kinder bereits im Rahmen des Verkehrsunterrichtes mit der Polizei das richtige Verhalten im Straßenverkehr, auch auf dem Fahrrad. Sie sind dann in der Lage, einen Radfahrstreifen richtig zu benutzen.

Kinder im Alter bis zehn Jahre dürfen auch den Gehweg benutzen.

 

Die Herstellung eines regelkonformen Radwegs und Gehwegs, insbesondere in den südlichen Nebenflächen der Scharbeutzer Straße, könnte nur realisiert werden, wenn viele weitere Bäume gefällt und Parkstände entfernt würden. Die einfache Sanierung der südlichen Nebenflächen in den Bestandsmaßen lässt die Straßenverkehrsordnung aufgrund unzureichender Breiten nicht zu und wird auch von der Verkehrsdirektion (Polizei) abgelehnt.

 

Der von Ihnen angesprochene Radweg zwischen dem Rahlstedter Weg und der Ahrenshooper Straße bzw. der Boltenhagener Straße wird auch in der Planung erhalten bleiben. Lediglich im Bereich der Busbuchten wird der Radverkehr mittels Radfahrstreifen an den zwei Bushaltestellen vorbeigeführt. Die Anordnung als Zwei-Richtungs-Radweg wurde jedoch schon im Jahr 2014 durch die Verkehrsdirektion aufgehoben.

 

Das „Nicht-vorbeifahren-können“ an der Bushaltestelle Scharbeutzer Straße wurde im Anschluss des zitierten Regionalausschusses nochmals intensiv geprüft.

 

Unsere erste Überlegung war, die Bushaltestelle so zu planen, dass der Kfz-Verkehr zwischen dem haltenden Bus und der Mittelinsel vorbeifahren kann.

Seitens der Verkehrsdirektion wurde jedoch genau dies sehr kritisch bewertet, da hier der querende Fußgänger durch den haltenden Bus verdeckt wird. Hier würde es zu gefährlichen Situationen zwischen Fahrverkehr und Fußgängern kommen.

 

Die Bushaltestelle kann auch nicht am jetzigen Standort verbleiben, egal ob als Buskap oder Busbucht.

Die Mittelinsel wäre hier dann -wie im Bestand- ca. 75 m von der Bushaltestelle entfernt und die Schulkinder nehmen diese nicht in Anspruch, sondern queren die Scharbeutzer Straße unkontrolliert ohne Querungshilfe direkt im Bushaltestellenbereich Richtung Schule. Zudem liegen im Bereich des alten Standortes drei Überfahrten. Ein regelgerechter Ausbau der Bushaltestelle wäre hier nicht möglich.

 

Aus den o.g. Gründen sollen die Radfahrstreifen sowie die Bushaltestelle Scharbeutzer Straße in Art und Umfang zugunsten der Verkehrssicherheit wie geplant umgesetzt werden.

 

Ich hoffe ich konnte Ihre Bedenken in Bezug auf unsere Planung ausräumen und bitte um Ihr Verständnis.

 

 


Petitum/Beschluss:

Der Regionalausschuss Rahlstedt nimmt Kenntnis.

 

 


Anlage/n:

keine Anlage/n

Stammbaum:
20-1288   Geplanter Umbau der Scharbeutzer Straße Eingabe   Interner Service   Eingabe
20-1288.1   Geplanter Umbau der Scharbeutzer Straße Eingabe vom 27.05.2015 Stellungnahme des Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer   Interner Service   Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz