Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-1803  

 
 
Betreff: Impulse für Eilbek - Fortführung des Dialogprozesses zur Stabilisierung und weiteren Entwicklung des Einzelhandels in Eilbek
Debattenantrag der SPD- und Grünen Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
15.10.2015 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Der Stadtteil Eilbek hat sich gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, Einzelhändlern, Politik und Verwaltung auf den Weg gemacht, die „Einkaufsmeile Eilbek“ entlang der Wandsbeker Chaussee zu verbessern.

Nachdem ein ESF-Projekt zur Stärkung des Nahversorgungstandortes mit dem Ziel der Unterstützung und Vernetzung von Einzelhändlern vor drei Jahren auslief, stellte die Bezirksversammlung Wandsbek auf Initiative der rot-grünen Koalition bereits Ende 2012 insgesamt 50.000 Euro für die Erarbeitung eines Einzelhandels – und Standortgutachtens zur Verfügung, welches im Jahre 2014 durchgeführt und in der Mai-Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Verkehr von den beauftragten Gutachterbüros der Kommunalpolitik öffentlich präsentiert worden ist.

Die Ergebnisse des Gutachtens, welches in einem dialogorientierten Verfahren u.a. im Rahmen von Workshops mit den Akteuren und interessierter Öffentlichkeit erarbeitet wurde, zeigen mehrere Entwicklungsperspektiven und konkrete Handlungsempfehlungen auf, die im Rahmen einer Verstetigung weiter fachlich begleitet werden sollten, um letztlich erfolgreich Impulse für Eilbek setzen zu können.

Die Gutachter sehen die gesamte Einkaufsmeile in drei Lagebereichen aufgeteilt, die jeweils unterschiedlichen Anforderungen und städtebaulichen Bedingungen unterliegen. Als eine der zentralen Handlungsempfehlungen wird darauf hingewiesen, dass eine partielle Entwicklung in einem der drei Lagebereiche als sinnvoll und durch die Akteure leistbar erachtet wird. Hierbei soll die „neue Quartiersmitte“ um die Ritterstraße in den Fokus der weiteren Bemühungen genommen werden, um mehr Attraktivität dieses Standortes durch konkrete Maßnahmen einer gezielten Binnenentwicklung für den Stadtteil zu erreichen.

Erfreulicherweise stehen die durch die Bezirksversammlung Wandsbek zur Verfügung gestellten Mittel weiterhin zur Verfügung, da das Bezirksamt die Gutachtenerstellung durch nicht verbrauchte andere Bezirksmittel finanzieren konnte, so dass eine Folgebeauftragung zur weiteren Verstetigung des Entwicklungs- und Stabilisierungsprozesses ermöglicht werden kann.

 

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung Wandsbek beschließen:


Petitum/Beschluss:

 

  1. Die Bezirksversammlung Wandsbek dankt den beauftragten Gutachterbüros für ihre erfolgreiche Arbeit und stellt fest, dass die Entwicklung der „Einkaufsmeile Eilbek“ weiterer nachhaltiger Impulse der Akteure aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung bedarf.
  2. Der Handlungsempfehlung der Gutachter, sich bei weiteren Maßnahmen auf den zentralen Bereich „Neue Quartiersmitte Ritterstraße“ zu konzentrieren, schließt sich die Bezirksversammlung Wandsbek an.
  3. Das Bezirksamt führt daher eine Folgebeauftragung mit dem Ziel der Entwicklung und Verstetigung enger Kommunikationsstrukturen lokaler Akteure durch, damit eine Stärkung der städtebaulichen sowie wirtschaftlichen Binnenentwicklung im Stadtteil erreicht werden kann.
  4. Das Bezirksamt wird gebeten, den Verstetigungsprozess eng durch das bezirkliche  Sozialraummanagement zu begleiten.
  5. Die Bezirksversammlung Wandsbek stellt die noch nicht verbrauchten Haushaltsmittel in Höhe von 50.000 Euro weiterhin zur Verfügung.

 

 

 


Anlage/n:

keine Anlage/n