Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-1814  

 
 
Betreff: Radfahrweg in den Straßen Anderheitsallee und Fritz-Reuter-Straße
Status:öffentlichDrucksache-Art:Anfrage gem. § 27 BezVG
Verfasser:Sandro Kappe, Heinz Seier, Claudia Folkers, Eckard Graage, Sören Niehaus
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
15.10.2015 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

Die Anderheitsallee und die Fritz-Reuter-Straße im Bezirk Wandsbek sind Straßen in einem Wohngebiet in der Nähe vom Ohlsdorfer Friedhof. Beide Straßen weisen keinen Radfahrweg auf.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir das Bezirksamt Wandsbek:

 

  1. Besteht auf den genannten Straßen noch eine Radwegebenutzungspflicht und gilt diese für den gesamten Verlauf oder nur in Teilbereichen? Wenn ja, seit wann und wer hat diese Anordnung getroffen?

 

  1. Wenn die Radwegebenutzungspflicht für die Straßen aufgehoben wurde, müssen die Radfahrer die Fahrbahn benutzen. Aufgrund der Tatsache, dass die Fahrbahnen auch als Parkplätze dienen und die Straßen begrenzt sind, ist ein verkehrssicheres Radfahren nicht möglich. Wurden dort in den letzten 7 Jahren Verkehrszählungen durchgeführt, wenn ja, mit welchen Ergebnissen? Wenn nein, warum nicht?

 

  1. Wie viele Verkehrsunfälle gab es in den letzten 5 Jahren in diesen Straßen? Bitte auflisten nach Personenschäden (Schwer- und Leichtverletzte), Sachschäden und nach beteiligten Radfahrern und Fußgängern.

 

 


Anlage/n:

keine Anlage/n

Stammbaum:
20-1814   Radfahrweg in den Straßen Anderheitsallee und Fritz-Reuter-Straße   Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   Anfrage gem. § 27 BezVG
20-1814.1   Radfahrweg in den Straßen Anderheitsallee und Fritz-Reuter-Straße   Interner Service   Antwort zu Anfragen