Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-2158  

 
 
Betreff: Einrichtung einer Bushaltestelle direkt am Bundeswehrkrankenhaus Wandsbek
Beschluss der Bezirksversammlung vom 19.11.2015 (Drs. 20-1886.1)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
28.01.2016 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek
17.02.2016 
Sitzung des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Folgender Beschluss wurde gefasst:

 

Der zuständigen Fachbehörde wird empfohlen, sich dafür einzusetzen, direkt vor dem Bundeswehrkrankenhaus in der Lesserstraße eine Bushaltestelle einzurichten.

 

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation nimmt auf der Grundlage von Auskünften des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) und Hamburger Hochbahn (HOCHBAHN) wie folgt Stellung:

 

Der Standort der gewünschten zusätzlichen Haltestelle liegt etwa 200 Meter von den Bushaltestellen am U-Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt entfernt. Er ist damit bereits gut erschlossen. Im Busliniennetz wird ein durchschnittlicher Abstand der Bushaltestellen von etwa 500 Meter angestrebt. Erfahrungsgemäß stellt sich bei diesem Abstand ein attraktives Verhältnis zwischen der Beförderungsgeschwindigkeit und Erschließungswirkung einer Buslinie im städtischen Raum ein.

Am neuen Standort wären barrierefreie Haltestellen sowie eine gesicherte Querungsmöglichkeit über die Lesserstraße herzustellen. Neben den damit verbundenen Infrastrukturkosten würden durch die neue Haltestelle auch regelmäßige zusätzliche Betriebskosten bei der HOCHBAHN entstehen. Durch die Einrichtung einer weiteren Haltestelle würde sich durch den zusätzlichen Halt die Fahrzeit der Buslinien 8 und 166 in der Lesserstraße verlängern. Der derzeitige Fahrzeugumlauf auf den Linien 8 und 166 bietet keine Reserven die Fahrzeiten entsprechend zu verlängern. Es müssten deshalb zwei zusätzliche Busse zum Einsatz gebracht werden. Dadurch entstünden zusätzliche Betriebskosten in Höhe von jährlich rd. 140.000 Euro.

Vor dem Hintergrund dieser erheblichen betrieblichen und finanziellen Auswirkungen wird derzeit keine Möglichkeit gesehen, der in der Beschlussvorlage gewünschten Einrichtung einer zusätzlichen Bushaltestelle vor dem Bundeswehrkrankenhaus zu entsprechen.

 


Petitum/Beschluss:

 

Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n