Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-2648  

 
 
Betreff: Sitzung des Inklusionsbeirats Wandsbek am 22.3.2016
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Sozialraummanagement
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales und Bildung
18.04.2016 
Sitzung des Ausschusses für Soziales und Bildung vertagt   
30.05.2016 
Sitzung des Ausschusses für Soziales und Bildung zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Soziales und Bildung

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

 

Auf seiner Sitzung am 22.3.2016 hat der Inklusionsbeirat Wandsbek eine Reihe von Vorschlägen und Anregungen vorgebracht sowie um die Beantwortung von Fragen durch die Verwaltung gebeten. Diese finden sich in der folgenden Aufstellung. Die Verwaltung wird regelmäßig über den Fortgang von Maßnahmen berichten.

 

 

Wohnraumbedarf für Menschen mit Behinderungen

 

Gibt es eine Liste der behindertengerechten Wohnungen in Wandsbek (oder der durch das Bezirksamt vermittelbaren/ vermittelten Wohnungen)?

 

Wie viele behindertengerechte Wohnungen werden durch das Bezirksamt Wandsbek jährlich vermittelt?

 

Gibt es bei Bauvorhaben eine gesetzliche Quote oder andere regelhafte Bauvorschriften für behindertengerechte Wohnungen (bei öffentlichen/geförderten/privaten)?

 

 

Flüchtlinge mit Behinderungen

 

Erhebt die BSB bzw. das SIZ die Anzahl der Kinder mit Behinderungen, die eingeschult werden?

 

rdern+wohnen soll über den Inklusionsbeirat Wandsbek informiert werden. Unterstützung kann hier angefragt werden.

 

 

 

Barrierefreiheit in Dienstgebäuden

 

Es sollte interne Tüffner geben, besonders wichtig der Zugang zur ÖRA

 

Ergebnisse der Gespräche mit Herrn Kower kennt der ASB nicht

 

Es sollte bei Barrierefreiheit auch über andere Formen der Unterstützung (z.B. im Kundenzentrum) nachgedacht werden (nicht nur eine Behinderung beachten).

 

In HH-Nord (Kümmellstraße) wird ein Leitsystem eingebaut, Kosten 70-100 T€

 

Werden im BA W auch bestehende Toiletten in behindertengerechte Toiletten umgebaut?

 

Auf der Website sollte es Angaben dazu geben, ob und in welchem Umfang das Gebäude behindertengerecht ist.

 

Der Behindertenparkplatz an der Robert-Schumann-Brücke muss verlegt werden. Er ist viel zu gefährlich. (z.B. ist ein Aussteigen für Rollstuhlfahrer unmöglich.)

 

 

Sonstiges

 

Im HambStatistikG sollte der Grad der Behinderung erhoben werden.

 

Ein Organigramm des BA Wandsbek soll dem Protokoll beigefügt werden.

 


Petitum/Beschluss:

 

Der Ausschuss r Soziales und Bildung wird um Kenntnisnahme gebeten.

 

 


Anlage/n:

keine Anlage/n