Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-2844  

 
 
Betreff: Förderung des ehrenamtlichen Engagements in Flüchtlingsunterkünften
hier: Antrag Kleiderkammer Meiendorf, Lagerungskosten
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Sozialraummanagement
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales und Bildung
30.05.2016 
Sitzung des Ausschusses für Soziales und Bildung ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Die Kleiderkammer Meiendorf hat seit Errichtung der Unterkunft im Bargkoppelstieg mit hohem Engagement Geflüchtete der Unterkunft ausgestattet und stattet nach Inbetriebnahme der Unterkunft im Hellmesbergerweg auch die dortigen Bewohner mit Kleidung aus. Als deutlich wurde, dass eine Annahme von Kleidung in der Unterkunft im Bargkoppelstieg nicht umsetzbar war und auch die räumlichen Kapazitäten in der Unterkunft nicht ausreichend waren, zog die Initiative vorübergehend in einen ehemaligen Drogeriemarkt.

 

Eine Kleiderkammer in der Nähe des Bargkoppelstiegs, des „Ankunftszentrums“ im Bargkoppelweg, aber auch der Unterkunft Hellmesbergerweg, ist für die Versorgung der Geflüchteten mit Kleidung unverzichtbar.

 

Sinnvoll ist es aber auch, in Meiendorf eine Abgabestelle für die Bevölkerung zu haben, denn die einzelnen Wandsbeker Unterkünfte können die Spenden nicht im ausreichenden Umfang aufnehmen und lagern. Den Weg zu „Hanseatic Help“ finden die Menschen aus Wandsbek aufgrund der Entfernung nicht. Seit Ende letzten Jahres wird eine Halle für die Ausgabe von Kleidung, aber vor allem auch für Annahme von Kleidung, zur Anmietung gesucht. Dies wird von der zentralen Koordinierungsstelle Flüchtlinge Hamburgs koordiniert. Leider ist kurz vor Anmietung einer Halle der Vertrag nicht zustande gekommen, so dass weiter gesucht werden muss. Die Kleiderkammer Meiendorf musste zudem den ehemaligen Drogeriemarkt räumen.Die Kleidung wird zur Zeit in Bramfeld im Lager von „Hanseatic Help“ zwischengelagert.

 

Für die Lagerung fallen im Monat 3,- € pro Palette an, da es 200 Paletten sind, sind dies 600,- € im Monat.

 

Da leider noch keine Halle zur Anmietung gefunden wurde, beantragt die Kleiderkammer die Übernahme der Kosten für die Monate Juni und Juli in Höhe von 1200,- €.

 

Stellungnahme:

 

Die Übernahme der Kosten in Höhe von 1200,- € wird vom Bezirksamt Wandsbek befürwortet, da es sehr sinnvoll ist, im Hamburger Nordosten eine große Kleiderkammer zu installieren, welche auch die Annahme von Spenden gewährleisten kann. Es findet eine enge Zusammenarbeit der Kleiderkammern in Wandsbek statt, die anderen Wandsbeker Kleiderkammern könnten von einer großen Halle profitieren und dort auch Kleidung zwischenlagern. Die Zusammenarbeit der Wandsbeker Kleiderkammern wird vom Bezirksamt koordinierend begleitet, zudem besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem ZKF bei der Suche nach einer Halle für die Kleiderkammer Meiendorf..


Petitum/Beschluss:

 

Der Ausschuss für Soziales und Bildung wird um Zustimmung gebeten.

 


Anlage:

Antrag Kleiderkammer Meiendorf (nicht-öffentlich)