Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-2876  

 
 
Betreff: Vorhabenbezogenes Bebauungsplanverfahren Poppenbüttel 44 - Wentzelplatz
- Auswertung der öffentlichen Plandiskussion vom 09.05.2016
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Planungsausschuss
07.06.2016 
Sitzung des Planungsausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Der Planungsausschuss hat in der Sitzung am 12. April 2016 beschlossen, eine öffentliche Plandiskussion zum vorhabenbezogenen Bebauungsplanverfahren Poppenbüttel 44 durchzuführen.

Durch den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Poppenbüttel 44 sollen im Bereich des ehemaligen Ortsamts Alstertal am Wentzelplatz die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine bauliche Neugestaltung geschaffen werden. Vorhabenträger sind die wph Wohnbau und Projektentwicklung Hamburg GmbH und der Otto Wulff Bauunternehmung GmbH. Neben einem modernen Dienstleistungszentrum für die Bezirksverwaltung sollen 120 bis 125 Wohnungen (davon mindestens 30 % öffentlich gefördert) sowie weitere gewerbliche Nutzungen in Teilen der Erdgeschosse entstehen.

Grundlage für das Bebauungsplanverfahren ist eine dem Ausschuss am 12. April 2016 vorgelegte Überarbeitung der Variante B, die den für das Dienstleistungszentrum vorgesehenen nördlichen Baukörper von der restlichen Bebauung abrückt und ihn dadurch als Einzelbaukörper an der bestehenden Platzfläche gegenüber dem südlichen Eingang zum Alstertal-Einkaufszentrum städtebaulich betont. Die Wohnbebauung entlang der Straße Wentzelplatz ist durchgehend gerundet vorgesehen.

 

Die Inhalte und der Verlauf der öffentlichen Plandiskussion am 9. Mai  2016 in der Aula des Gymnasiums Oberalster, an der etwa 35 Bürgerinnen und Bürger teilgenommen hatten, sind der Niederschrift der öffentlichen Plandiskussion zu entnehmen. In der öffentlichen Plandiskussion wurden insbesondere folgende Themen angesprochen:

  • grundsätzliche Fragen zum Umfang und Geschossigkeit der Neubebauung
  • Auswirkungen der neuen Nutzungen auf den Verkehr
  • Erfordernis und Auswirkungen öffentlicher Fußwegeverbindungen
  • Auswirkungen der Bebauung auf die Nachbarschaft u.a. in Bezug auf Verschattung;

hierzu können in der Ausschusssitzung Ergebnisse einer Verschattungsstudie vorgestellt werden.

 


Petitum/Beschluss:

 

Der Planungsausschuss wird gebeten, der Fortführung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanverfahrens zuzustimmen.

 


Anlage/n:

-       Niederschrift der öffentlichen Plandiskussion vom 09.05.2016 zum vorhabenbezogenen Bebauungsplanverfahren Poppenbüttel 44

-       ÖPD-Infoblatt mit vorhabenbezogenem Bebauungsplanentwurf Poppenbüttel 44 und
Lageplan Variante B („überarbeitet“)