Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-2904  

 
 
Betreff: Stellungnahme der Bezirksversammlung Wandsbek als Antwort zur Eingabe von Gemeinsam in Poppenbüttel e.V.i.G. (Drs.Nr. 20/2078)
Beschluss der Bezirksversammlung vom 17.12.2015 (Drs. 20-2133)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung
    Fachamt Bauprüfung
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
16.06.2016 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Ausschuss für Soziales und Bildung
27.06.2016 
Sitzung des Ausschusses für Soziales und Bildung zur Kenntnis genommen   
Planungsausschuss
05.07.2016 
Sitzung des Planungsausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Folgender Beschluss wurde gefasst:

  1. Die Bezirksversammlung begrüßt außerordentlich das Engagement der von dem Petenten „Gemeinsam in Poppenbüttel e.V.i.G.“ wie auch der von „Poppenbüttel Hilft e.V.“ vertretenen Bürgerinnen und Bürger und vieler weiterer Anwohnerinnen und Anwohner in Poppenbüttel. Damit ist sowohl die Form der konstruktiv-kritischen Auseinandersetzung mit den laufenden Planungen als auch die Ankündigung eines erheblichen, bereits auch schon angelaufenen Einsatzes für das Gelingen eines stabilen, integrierten Quartiers gemeint.
  2. Die Bezirksversammlung bekräftigt die Positionen der Koalition zu den „1+9=10 Erfolgsfaktoren“ von Gemeinsam in Poppenbüttel e.V.i.G. und stimmt ihnen zu.
  3. Die Bezirksversammlung bittet die Verwaltung, die Gespräche für die Nutzung der Fläche am Poppenbütteler Berg/Ohlendieck als Unterbringung für Flüchtlinge und im Rahmen des laufenden Bebauungsplanverfahrens auf Grundlage der unter 2. beschlossenen Positionen im Sinne der bereits von der Bezirksversammlung Wandsbek beschlossenen Maßnahmen zur Bürgerbeteiligung (Drs. 20/1960) und sofern angebracht darüber hinaus fortzusetzen.
  4. Der Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, dem Petenten diesen Beschluss mitzuteilen.

 

Das Bezirksamt nimmt wie folgt Stellung:

 

Die Verwaltung führt die Gespräche im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens zur Nutzung der Fläche am Poppenbütteler Berg / Ohlendieck als Unterbringung für Flüchtlinge und im Rahmen des laufenden Bebauungsplanverfahrens Poppenbüttel 43 auf Grundlage der beschlossenen Drs. 20/2133, sowie im Rahmen sozialräumlicher Aktivitäten anlass-bezogen fort. Außerdem wird die Geschäftsstelle der Bezirksversammlung den Beschluss an den Bauherrn und Betreiber der Einrichtung "Fördern und Wohnen" zur Beachtung weiterleiten.

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n