Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-3298  

 
 
Betreff: Prämienausschüttung Förderfonds 2016 für Wohnungsbau
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Steuerungsunterstützung und Ressourcen   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Finanzen und Kultur
20.09.2016 
Sitzung des Ausschusses für Finanzen und Kultur zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

rderfonds Bezirke“– Auszahlung der Prämien für den Wohnungsbau

 

Im Förderfonds Bezirke steht 1 Mio. Euro für die „Gewerbeförderung“ zur Verfügung. Außerdem soll nach dem Vertrag für Hamburg Wohnungsneubau sowie dem entsprechenden Senatsbeschluss jede genehmigte Wohneinheit mit 250 Euro prämiert werden.

Da Anfang 2016 aufgrund der damaligen Vertragslage keine Abschlagszahlungen geleistet wurden, wird für 2016 jetzt Gesamtberechnungr den Wohnungsbau vorgenommen; Basis sind die Genehmigungszahlen des Jahres 2015: r den Wohnungsbau werden folgende Mittel übertragen, und zwar zu 60 % als konsumtive und zu 40 % als investive Mittel.

 

rderfonds Wohnungsbau:  250 € pro Wohnungsbaugenehmigung im Vorjahr

 

Bezirksamt

genehmigte WE 2015

laut StANord

rdersumme bei 250 Euro / WE

in Euro

davon konsumtiv (60%)

in Euro

davon investiv (40%)

in Euro

AfA

in Euro

HH-Mitte

1.210

302.500

181.500

121.000

8.643

Altona

1.637

409.250

245.550

163.700

11.693

Eimsbüttel

676

169.000

101.400

67.600

4.829

HH-Nord

1.909

477.250

286.350

190.900

13.636

Wandsbek

2.023

505.750

303.450

202.300

14.450

Bergedorf

734

183.500

110.100

73.400

5.243

Harburg

445

111.250

66.750

44.500

3.179

 

8.634

2.158.500

1.295.100

863.400

61.671

Der Wandsbeker Anteil verteilt sich auf die folgenden PSP-Elemente:

 

Prämie gesamt

Betriebsmittel (60%)

Investitionsmittel (40%)

 

3-22103010-000001 konsumt. BV Förderfonds

Titel 1611.548.03

2-22103010.00001 Investition BV Förderfonds

Titel 1611.791.08

505.750,- Euro

303.450,- Euro

202.300,- Euro

 

 


Petitum/Beschluss:

 

Der Ausschuss für Finanzen und Kultur nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

Keine Anlage/n