Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-3325  

 
 
Betreff: Förderung des ehrenamtlichen Engagements in Flüchtlingsunterkünften
hier : Koordinationsstellen für die Kleiderkammer Meiendorf
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Fachamt Sozialraummanagement   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales und Bildung
26.09.2016 
Sitzung des Ausschusses für Soziales und Bildung ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Die Kleiderkammer Meiendorf konnte zum 01.09.2016 die neuen Räumlichkeiten im Meiendorfer Mühlenweg beziehen und wird ab Mitte September den Betrieb wieder aufnehmen. Der Verein „Kleiderkammer Meiendorf“ besteht aus 20 Mitgliedern, unterstützt werden die Aktivitäten von 50 Helfern.

 

Die „Kleiderkammer Meiendorf“ hat den Auftrag, die Versorgung der Geflüchteten in den Erstaufnahmen im Hamburger Nordosten zu übernehmen, aber auch die anderen Wandsbeker Kleiderkammern mit zu unterstützen. Die Geflüchteten werden nicht in den Unterkünften, sondern direkt im Meiendorfer Mühlenweg mit Kleidung ausgestattet. Zudem ist auch wieder eine Annahme von Spenden der Wandsbeker Bevölkerung im größeren Umfang möglich.

Die Einarbeitung, Betreuung und Koordination der Helfer ist sehr intensiv und zeitaufwändig. Es ist erforderlich, durch die Betreuung der Helfer  deren Motivation zur ehrenamtlichen Mitarbeit immer wieder zu stärken. Das ehrenamtliche Engagement nimmt nach einem Jahr sehr intensiver Arbeit ab, eine persönliche Ansprache und Begleitung der Helfer ist daher sehr wichtig.

Zusätzlich ist es aufgrund der Größe der Kleiderkammer (600 qm) notwendig, die Kleiderkammer gut zu organisieren, d.h. das Lager und den Bestand zu verwalten, die Arbeitsabläufe der Spendenannahme und ausgaben gut zu organisieren und zu kontrollieren. Aufgrund des Mietverhältnisses ist es auch notwendig, verantwortliche Ansprechpartner für den Vermieter zu haben, für die Hallenaufsicht zu sorgen, das Abschließen der Halle zu kontrollieren etc.

 

Der Verein „Kleiderkammer Meiendorf“ beantragt für die obigen Tätigkeiten zwei Koordinationsstellen. Die Aufgabenbeschreibung und Stundenaufwand der Koordinatoren ist im Antrag und den Anlagen ersichtlich. Es wird pro Arbeitswoche von einem Stundenaufwand von insgesamt 30 Std. ausgegangen, pro Person 15 Arbeitsstunden. Hiervon sollen 8,21 Std. pro Person finanziert werden. Dies bedeutet, dass die beiden Koordinationskräfte für ihren Arbeitseinsatz die Hälfte der Zeit finanziert bekommen, die andere Hälfte führen sie ehrenamtlich durch. Es werden zwei Stellen beantragt, damit eine Vertretung gewährleistet ist.  Die Halle im Meiendorfer Mühlenweg wurde für ein Jahr angemietet, so dass auch die Koordinatoren Stellen für ein Jahr beantragt wurden.

 

Im Einzelnen beantragt die Kleiderkammer Meiendorf:

 

Honorarkraft 1: 8,21 Std. x 14 € Std. wöchentlich :  460 € monatlich x 12 Monate

5.520,00 €

Honorarkraft 2: 8,21 Std. x 14 € Std. wöchentlich :  460 € monatlich x 12 Monate

5.520,00 €

 

 

Finanzierung für zwei Honorarkräfte für 12 Monate

11.040,00 €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Antrag wird befürwortet.

 


Petitum/Beschluss:

Der Ausschuss für Soziales und Bildung wird um Zustimmung gebeten

 


Anlage/n:

Antrag der Kleiderkammer Meiendorf (nicht-öffentlich)

Stellenbeschreibung (nicht-öffentlich)

Stundenaufstellung (nicht-öffentlich)